Zwischenstopp für E-Auto

Zwischenstopp im Vogtland für Mr. &Mrs. T. Das Paar aus der Schweiz sorgt für Schlagzeilen, weil es mit dem Elektroauto Tesla eine Weltreise durch Europa, Australien, Asien und Nordamerika startet.

Plauen - "Eine traumhaft schöne Märchenlandschaft", schwärmen Nicole Wanner und Ralf Schwesinger. Als Mr. and Mrs. T sind sie für drei Tage auch im Vogtland zu Gast. Das zeigt sich endlich auch im weißen Schneekleid. Der Abend im neu eröffneten Hotel&Restaurant "Tannenhaus" in Schöneck wird nicht zuletzt auch deshalb in bester Erinnerung bleiben, wie auch das Kurbad Bad Elster. Dort, im Ambiente des König Albert Hotels, sind zwei Übernachtungen gebucht. Das schwebende Bad in der Sole stand beim Pressetermin gestern in der Rubinmühle noch aus.
"Auf das Solebad freue ich mich besonders", bekannte Nicole Wanner. Schließlich kommt sie aus Baden im Kanton Aargau in der Schweiz. Dort sprudelt 47 °C heiß aus immerhin 18 Schwefelquellen das mineralreichste Thermalwasser der Schweiz.
Als Botschafter des Vogtlandes lotste Christopher Rubin, Chef der Oberlosaer Rubinmühle, die Weltreisenden auch gleich noch mit in den Musikwinkel. Bei Firma Warwick setzt man auf Nachhaltigkeit, hat Umweltzertifikate in der Tasche und überhaupt passen doch Elektroauto und E-Gitarre bestens zusammen, fand der Mühlen-Chef.
Auch ein Besuch auf dem Plauener Weihnachtsmarkt sollte am Mittwochabend nicht fehlen.
 Mit ihrem 2016 gekauften Tesla haben Mr. & Mrs. T bereits 25 000 Kilometer hinter sich gebracht. Das Fahrzeug zeigt problemlos die 10 000 Schnellladestationen an und bremst die Insassen auch schon mal ab, wenn sie auf deutschen Autobahnen den Fuß zu heftig aufs Gaspedal drücken. "Dann steigt der Verbrauch", lacht Ralf Schwesinger. Mit dem 90 Kilowatt-Akku schafft der Tesla bei Normalbetrieb um die 400 Kilometer. Neuere Modelle kommen locker auf 600 Kilometer Reichweite.
 Für ihre Idee, mit nachhaltiger Energie die Welt zu erkunden, haben Mr. & Mrs. T ihre Jobs aufgegeben. Teilweise sponsern Hotels die Übernachtung. Auch ein Schweizer Umwelt-Kompetenzzentrum unterstützt die Tour. Tesla begleitet das Vorhaben wohlwollend. Ein Clip vom Start der Tour im April 2018 wird in den nächsten Tagen auf der Firmen-Website online gehen.
Etwas versiegt ist die anfängliche Euphorie, während der Reise den Reise-Blog regelmäßig zu pflegen. "Wir notieren zwischendurch alles und arbeiten jetzt in den Wintermonaten auf, was wir erlebt haben", sagt Ralf Schwesinger. Genannt werden dann Hotel, Zwischenstation und was Mr. T, was Mrs. T und was dem Auto T. gefällt. "Vielleicht entsteht nach 2019, wenn wir aus Australien, Asien und den USA zurück sind, ein Reisetagebuch für E-Fahrzeuge", denken die beiden in die Zukunft. Und weil es auch in Australien einen Tesla-Club gibt, könnte es sein, man tauscht die Fahrzeuge. "Dann erkunden die Australier Europa in unserem Tesla und wir Australien in ihrem." Schließlich soll auch hier Nachhaltigkeit mit an erster Stelle stehen.
 

www.mrandmrstontour.com