Zweite Plauener Nightgroove erfolg

Plauen - Nightgroove - das Fest der Livemusik, bildete am Samstag zum zweiten Mal die Plattform für Partyspaß in 21 Lokalen. Und der dauerte bis zum Morgengrauen.

 

"Eine Nacht, eine Stadt, eine Menge Bands in den Kneipen" und fertig war das zweite "Nightgroove"-Event. Die Fete ließt am Samstag die Innenstadt Plauens zu einem Anlaufpunkt für spürbar mehr Nachtschwärmer als an anderen Wochenenden werden. Die Tour durch die Gastronomie-Szene dauerte von 20 Uhr bis tief in die Nacht. 21 Kneiper, Barbesitzer, Gaststättenchefs der City hatten sich zusammengeschlossen, um mittels Livemusik und eigenen gastronomischen Angeboten das Feiervolk zu unterhalten.

Die Musikfreunde hatten ihre Freude, denn der Mix der Stilrichtungen, auch mit einigen "Nichtlivemusik"-Angeboten, gelang vom Covermusikvortrag via Computer und dazu Halbplayback-Einspielern, über entspannter DJ-Konserve bis hin zu straffem Bühnen-Rock, Blues, Soul oder lateinamerikanischer Folklore.

Im Manana sorgte Mariachi dos Mondus, ein Trio aus Südamerika für lauschig-sommerliche Atmosphäre, der Cocktail und das kleine Menü schmeckte umso mehr, wenngleich draußen der vogtländische Herbst zuschlug. "Herrlich hier, angenehm, die Mugge stimmt", freute sich Besucher Daniel Wolf. Im Nebenraum des Lokals sorgte DJ Uwe für Loungemusik via Discoanlage.

 

Auch im Chocolat fühlten sich die Gäste an vollbesetzten Tischen wohl, auch wegen des Duos Friends. Die jungen Männer boten bekannte Songs und Evergreens. "Es ist schön, wenn mal in der ganzen Stadt etwas los ist und die Leute von Kneipe zu Kneipe ziehen können", freute sich Franziska Papst vom Chocolat. Die Band Trilogy verbreitete in der Backstagebar Dormero schick und fein im Anzug mit Fliege ausstaffiert und jazzy aufgelegt extravagantes Flair. Kaum ein Platz, ein Barhocker, eine kleine Sitzecke in der eleganten Bar mit rotem schummrigen Licht, blieb frei.

Und auch im La Boheme bekamen die Gäste ordentlich was auf die Ohren. Die Soul und Jazz-Nummern der Gruppe Green and Silver ernteten durchweg herzlichen Beifall. "Die Truppe hat mir mit am meisten gefallen", schwärmte Night-Groove-Besucherin Marika Schmidt, die mit ihrem Mann ein Dutzend Stationen schaffte.