Zwei Jungs sind die Ersten

Die Jungs haben auch in diesem Jahr die Nase vorn. 9.15 Uhr und 10.34 Uhr erblicken die strammen Kerle das Licht der Welt im Helios Vogtland-Klinikum.

Von Marjon Thümmel

 

Plauen - Der am Neujahrstag Erstgeborene hat sich aus der Öffentlichkeit sofort zurückgezogen, oder besser gesagt, wurde dies. Von ihm wissen wir nur, dass er 9.15 Uhr seinen ersten Schrei tat und mit 3715 Gramm und 51 Zentimetern ein strammes Kerlchen ist. Nur eine gute Stunde später erblickte der zweite Junge am ersten Tag 2019 das Licht der Welt. Er hört auf den hübschen Namen Luca, ist 55 Zentimeter groß und auch stolze 4180 Gramm schwer. Auch ein strammer Stammhalter, über den sich die ganze Familie freut. Mama Katja Wedrat und Papa Daniel Nürnberger wurden von ihrem kleinen Luca wahrlich überrascht, denn der Termin für den geplanten Kaiserschnitt lag einige Tage später. "Wir haben alle schön Silvester gefeiert", erzählen die frisch gebackenen Großeltern Ute und Horst Wedrat. "Es gab gutes Essen - auch mit Knoblauch - und um Mitternacht waren wir zum Böllern auf der Straße", fügen sie hinzu. "Gegen eins sind wir dann nach Hause von Haselbrunn Richtung Preißelpöhl", erzählt Papa Daniel Nürnberger und der sechsjährige Sohn Nico nickt eifrig dazu. Stolz darüber, so lange aufgeblieben zu sein. Zu Hause ging es dann für alle schlafen, bis morgens der Papa mit den Worten "ich galub, es geht los" von seiner Katja geweckt wurde. Die Klinik-Tasche stand bereits gepackt in der Ecke. Schnell wurde die Betreuung für Nico organisiert und dann ging es ab ins Helios Vogtland-Klinikum. Dort wurde Luca mit Kaiserschnitt auf die Welt geholt. Und hat nun einen besonderen Geburtstag, bei dem ein Feuerwerk auf alle Fälle dazugehört.
 Mama und Papa sahen gestern noch ein bisschen geschafft aus, aber glücklich über beide Ohren. Und auch Nico ist stolz über seinen Luca und, dass er nun der große Bruder ist. "Ich habe mir ja auch einen Bruder gewünscht", verrät der Erstklässler. Ob er seine Spielsachen später mit Luca teilen wird, möchte er sich "noch überlegen". Das Kinderzimmer bietet zumindest Platz für beide. "Aber erst einmal schläft Luca bei uns", sagen die Eltern. Mama Katja macht erst einmal ein Jahr Pause, bevor sie wieder im Treuener Stahlservice in der Qualitätssicherung arbeitet. Der 33-jährige Papa ist Maschinen- und Anlagenfahrer bei Goldbeck in Treuen. Eine Babyzeit habe er bisher noch nicht geplant, aber wer weiß? Mit zwei Jungs im Haus sei jetzt die Familienplanung abgeschlossen, sagen Katja und Daniel unisono. Jetzt darf sich die Mama erst einmal paar Tage im Klinikum erholen, bevor der Alltag sie fordert. Doch Oma und Opa sind gleich um die Ecke ...