Zu teuer: Ballon an Brücke wird abgebaut

Netzschkau - Der gelbe Ballon an der Göltzschtalbrücke fährt nur noch bis Jahresende - dann wird er abgebaut. Deshalb gilt für alle Ballonfreunde: Wer noch Gutscheine hat, sollte diese im "Goldenen Herbst" noch abfahren.

Allen anderen Fahrgästen gewährt der Ballon-Betreiber GTG ab sofort einen Rabatt von zehn Prozent auf jede Einzelfahrt. "Eine gute Gelegenheit, jetzt noch vorbei zu kommen, denn wann wieder ein großer Ballon da sein wird, wissen wir nicht", sagt Manfred Dörjer, Technischer Betriebsleiter der GTG. Die Nichterteilung einer Nachtfahrgenehmigung, nicht gehaltene touristische Versprechen, die Kündigung des Ballongeländes sowie die Nicht-Wirtschaftlichkeit des Ballons sind Gründe für den Abbau des gelben Riesen.

Dörjer spricht von einem sehr schlechten ersten Halbjahr - erst nach dem Juni-Hochwasser seien wieder Besucher gekommen. Der Ballon habe sich nicht mehr gerechnet, die Betriebskosten (Helium-Füllung!) seien zu hoch. Fünf Leute sind am Ballon beschäftigt - was aus ihnen wird, ist unsicher. Im Frühjahr 2014 könnte ein kleinerer Ballon starten. cze