Zelten im tiefen Schnee

Camping bei 1,40 Metern Schneehöhe: Schneckenstein in der Gemeinde Muldenhammer wird am Wochenende zum Ort des 36. Winterzeltens.

Von Karsten Schaarschmidt

Plauen/Schneckenstein -  Normalerweise gehören im Februar die ausgeschmückten Erlebnisse der Wintercamper um Organisator Hans-Jürgen Schneider aus Plauen zu ihrer jüngsten Historie. Anders in diesem Jahr, da steht der Abenteuer in weiß noch bevor. Vom traditionellen, dritten Januarwochenende wurde das Winterzelten wegen extremer Schneebruchgefahr auf das kommende Wochenende verschoben. "Am neuen Camplatz beim Panoramapark Schneckenstein haben wir derzeit eine Schneehöhe von zirka 1,40 Metern, große Schneeschaufeln sind also gefragt", freut sich Schneider über optimale Bedingungen.
 Nach vielen Jahren in Kottenheide hat das Winterzeltlager seit 2018 am Schneckenstein ein neues Domizil gefunden. "Die Lage des neuen Standorts ist perfekt, mit 860 Metern über Normalnull noch etwas höher als früher, und wir sind tiefer in der Natur und weiter weg von der Wohnbebauung", erklärt Hans-Jürgen Schneider, der mit seinem Plauener Outdoorfachgeschäft "Camp Markt" und der Plauener Sektion des Deutschen Alpenvereins seit Jahrzehnten das Wintercamp organisiert. "Klar, bei 1,40 Metern Schnee und mitten in der Natur gilt es diese auch zu bewältigen - aber, das wollen wir ja so!" Und: "Es ist einer der schönsten Plätze im Oberen Vogtland mit Aussichtspunkt bis weit nach Tschechien, zur Vogtlandarena und über das ganze Vogtland", heißt es schwärmerisch auf der Winterzelten-Internetseite .
 Für ein gemütliches Beisammensein sei für die nunmehr 36. Auflage alles soweit organisiert, so Schneider. Lediglich der Parkplatz müsse noch geräumt werden. Doch das soll mittels einer Schneefräse noch rechtzeitig vor der Anreise der frostresistenten Camper erledigt werden, sagt der Winterzelten-Chef und lobt die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde Muldenhammer. Geplant ist für Samstag übrigens eine gut 20 Kilometer lange Skitour über den Aschberg ins tschechische Bublava und wieder zurück.
Für das diesjährige Winterzelten hätten sich derzeit gut 40 Personen angekündigt, sagt Schneider. Das seien ein paar weniger als sonst, was daran liege, dass für viele eben das dritte Januarwochenende der Fixtermin sei und dieser allerdings witterungsbedingt verschoben werden musste. Wichtig sei, dass eine Teilnahme am Winterzelten generell nur noch nach vorheriger Anmeldung erfolgen kann. 
Nähere Infos und Anmeldung: www.winterzelten.de, Hans-Jürgen Schneider, Telefon 03741-527060.