Zähneknirschend Auftrag zugestimmt

Reuth - 8344,69 Euro muss die Gemeinde Reuth als Anteil am Neubau des Geländers an der S 297 in Tobertitz tragen. Das betrifft das Geländer an drei Bachüberfahrten. Das beschloss der Gemeinderat.

Er tat dies zähneknirschend - weil laut Bürgermeister Ulrich Lupart nicht glücklich sei, dass das Landesamt für Straßenbau und Verkehr bereits den Auftrag an die Firma Matthias Weber Metallbau in Drehbach vergeben hatte. Dabei blieben die drei Reuther Metallbaufirmen außen vor. Die Gemeinde habe kein Mitspracherecht bei der Auftragsvergabe, sondern musste nur noch den vom Landesamt festgelegten Auftragnehmer bestätigen. j.st.