Würmer auf dem Teller

"Probiert mal! Die schmecken wie Nüsse", hielt Nicole Peinel aus Rostock ihren Eltern aus Klingenthal am Stand von Insektenkoch Frank Ochmann eine Schale mit gerösteten Insekten hin. Die griffen zögerlich zu, fanden dann aber Geschmack an den Krabbeltieren. "Schmeckt super", so Vater Thomas Peinel.

Von Sybille Güntzel-Lingner

Auerbach - Der Stand des Insektenkochs war einer von etwa 20 Anbietern des Good Food Festivals am Wochenende an der Schloss Arena Auerbach. Ochmanns Insekten waren ein außergewöhnliches Angebot. Er röstet Mittelmeergrillen, Wüstenheuschrecken, Mehlwürmer, Schwarzkäferlarven und anderes Krabbelgetier in Olivenöl auf kleiner Flamme und serviert sie je nach Wunsch mit Chilli, Ingwer, Thymian und anderen frischen Kräutern.
"Insekten sind nahrhaft, weil sie viel Protein und wenig Fett enthalten", so Ochmann, der seit 18 Jahren seine Insektenküche betreibt, der Erste war, der die Krabbeltiere auf den Teller brachte und eine Staffel des Dschungelcamps bekocht hatte.
Wer von den Besuchern am Wochenende nicht für Mehlwürmer und Co. zu gewinnen war, dem boten sich allerlei andere Gaumenfreuden aus der internationalen Küche.
Gibba Karafa und seine Frau waren mit Street-Food-Spezialitäten aus Gambia angereist. Zwei Stände boten ungarische Spezialitäten: Langos und Baumstriezel, ein typisches Hochzeitsgebäck mit solchen verführerischen Namen wie "Süßer Traum" oder "Vanille Himmel". Bei "American Barbecue" gab es Pulled Pork, geräucherte Rinderbrust und Spareribs. Inhaber Uwe Kölz aus Netzschkau war mit seinem Räucherofen vorgefahren. Schmecken ließen sich die Besucher Churros, ein spanisches Spritzgebäck, gegrillte Spezialitäten aus dem Libanon, ofenfrisches Handbrot, Eiscreme, Burger und Currywurst. Für die kleinen Besucher drehte sich ein Kinderkarussell.
Nachdem das erste Good Food Festival im Vorjahr auf dem Neumarkt gut angenommen worden war, hatte sich die Veranstaltungsagentur Polar 1 in diesem Jahr für eine Neuauflage entschlossen - diesmal auf dem Platz an der Schloss Arena. "Wir sind hierher aus coronabedingten und logistischen Gründen ausgewichen. Hier haben wir nur einen Zugang und müssen nicht den ganzen Platz absperren", so Agenturchef Lukas Lenk.
Das Areal ist für 900 Besucher zugelassen, die es aber nicht gab. Am Freitag war der Besuch gut, am Samstag wetterbedingt durchwachsen. Die Gäste hielten sich an die Coronaregeln, wahrten Abstand und hinterließen ihre Adresse. Die Agentur hat auch das Autokino auf dem Auerbacher Schlossplatz, die Veranstaltung mit der Gruppe Simultan auf der Schlossinsel Rodewisch und weitere Good Food Festivals in Plauen und Saalfeld ausgerichtet.