WsD läuft erstmals mit Fahnen

Circa 200 bis 250 Menschen versammelten sich Sonntagnachmittag am Dittrichplatz, um gemeinsam Richtung Altmarkt zu laufen.

Die Aktion hatte "Wir sind Deutschland" ins Leben gerufen - das Bündnis hatte zum ersten Mal das Mitbringen von Transparenten, Schildern und Fahnen erlaubt. Vom Dittrichplatz lief die Gruppe ungefähr eine halbe Stunde Richtung Zentrum, wobei Plakate mitgeführt wurden wie: "Beendet diese Schande mit einem Schlag, Deutsche Patrioten in den Bundestag", oder "Asylstopp und Schließung der Grenzen" von ostthüringischen Gästen.

Auf dem Altmarkt gab es dann drei Redebeiträge. Roberto Ott aus Oelsnitz, Rico Albrecht von der Wissensmanufaktur und Dirk Spengler aus Spielmes im Vogtland betraten die Rednerbühne. Nach einer Stunde verabschiedete Michael Oheim, Gründer und Frontmann von "Wir sind Deutschland", die Zuhörer und lud gleich für die nächste Kundgebung in 14 Tagen ein. C.Z.