Wohnungsbrand in Bad Elster

30 Hausbewohner, meist ältere Menschen, sitzen im Gemeinschaftsraum des DRK und in einem warmen Reisebus des ÖPNV. Aus ihren Wohnungen qualmt und rußt es, draußen ist es bitterkalt. DRK-Helfer reichen heißen Tee und Wiener Würstchen. Es ist später Vormittag. Bei manchen sitzt der Schreck tief. Noch vor wenigen Minuten standen sie auf den Balkonen und warteten auf die Kameraden der Feuerwehren, um zu ihnen in den Rettungskorb zu steigen. Angerückt waren 65 Kameraden der Wehren Bad Elster (und Ortsteile), Sohl, Mühlhausen, Adorf und Markneukirchen. Letztere beide Wehren haben die Drehleiter und ihr Hubrettungsauto mitgebracht. "Die Leute waren sehr beherzt - nach allem was passiert ist", sagt DRK-Schwester Gabriele Wolf.