Wohnungen für Flüchtlinge in Bad Elster

Helfen als Menschenpflicht: Laut Bürgermeister Christoph Flämig werden bis zu 18 Menschen aufgenommen.

Bad Elster - Seit mehr als 160 Jahren hat sich Bad Elster dem Thema Hilfe bei gesundheitlichen Problemen verschrieben. Jetzt ist auch andere Hilfe notwendig, sagt Bürgermeister Christoph Flämig.

In seiner Pressemitteilung heißt es: In den nächsten Tagen kommen Kriegsflüchtlinge auch nach Bad Elster: Die Wohnungsbaugesellschaft mbH Bad Elster stellt neun Ein-Raum-Wohnungen am Kuhberg zur Verfügung. Bis zu 18 Hilfesuchende können aufgenommen werden. Entscheidungen hierzu trifft das Landratsamt. Auch die Volkssolidarität und der Verein "Weltweite Initiative für Soziales Engagement"helfen bei der Betreuung der Menschen.

Mit den jetzigen Bewohnern des Blocks gab es am 18. März ein erstes Informationsgespräch. In der Kirchgemeinde trafen sich 15 Gemeindemitglieder, die ehrenamtlich helfen möchten. "Ich freue mich über dieses Engagement! Wir sollten in der jetzigen Situation zeigen, dass Bad Elster gern hilft und weltoffen ist", schreibt Flämig. Nach seinen Angaben leben bereits 89 ausländische Mitbürger mit Hauptwohnsitz in Bad Elster - und "bereichern unser Leben an vielen Stellen".

Wer möchte helfen?

Wer die Betreuung der hilfesuchenden Menschen unterstützen will, wendet sich an die Evangelisch-lutherische Kirchgemeinde Bad Elster, Kirchstraße 10, 08645 Bad Elster, Pfarrer Gunther Geipel,

Telefon: (037437) 531289,

E-Mail: kg.bad_elster@evlks.de