"Wo ein Bock zur Heimat gehört"

Wie beliebt das Sternquell-Bockbier ist, wurde am Samstagabend wieder deutlich: Das traditionelle Bockbierfest in der Plauener Festhalle war bis auf den letzten Platz ausverkauft. Unter dem Motto "Wo ein Bock zur Heimat gehört" feierten Freunde des süffigen Starkbieres bis spät in die Nacht hinein.

Von Stephanie Rössel-Conradi

Plauen Mehr als 700 Gäste klatschten sofort im Takt mit, als die "Prinzenberger" zum Einmarsch anstimmten. Begleitet von den Sternquell Lehrlingen als Brauergehilfen und Gambrinus zogen die Geschäftsführer Jan Gerbeth und Günther Spindler sowie Produktmanager Thomas Münzer zur Bühne. Ob in Tracht oder nicht, die Gäste ließen es sich schmecken und hatten einen unterhaltsamen Abend.
Getreu dem Motto "Wo ein Bock zur Heimat gehört"brauchte es zum Anstich ein Fass Bier. Das kam in diesem Jahr direkt aus der Plauener Unterwelt. Die Bergknappen brachten das frisch Gebraute sozusagen direkt aus den neu entdeckten Kellern unter den Schlossterrassen. Diese sollen nach und nach auch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden und vielleicht wurde dort nicht nur Likörgeschichte geschrieben sondern kann auch Bier Teil der Geschichte werden.
Nachdem das Fass die Bühne erreicht hatte, war es Chef-Bergknappe Gert Müller, der mit zwei Schlägen den malzigen Gerstensaft zum Fließen brachte. Angestoßen wurde auf die erfolgreiche Saison der Brauerei zusammen mit Kunden, Mitarbeitern und Vertretern zahlreicher Vereine.
Für Sternquell war es ein Jahr der Veränderungen. Nachdem Jan Gerbeth vor über einem Jahr Geschäftsführer wurde, gab es eine Neuausrichtung des Marketings, ein neues Logo und neue Etiketten. Seit Frühjahr wird die Leitung dann im technischen Bereich von Günther Spindler komplettiert. Der ausgebildete Brauer und Mälzer führt eine Familientradition fort und sammelte selbst jahrelang Erfahrung in verschiedenen Brauereien. Und weil zu alten Traditionen und langjährigen Projekten auch immer mal wieder etwas Neues gehört, wurde für nächstes Jahr etwas ganz Besonderes angekündigt. Drei Tage lang, vom 7. bis 9. August, wird auf dem Festplatz die erste Sternquell Wiesn gefeiert. "Mit Essen, Trinken, Überraschungen und allem was dazu gehört!", verkündet Jan Gerbeth und lädt schon jetzt zur regen Teilnahme ein. Bevor dann zur Schunkelrunde und dem Stürmen des Tanzparketts übergegangen wurde, lieferte die Mühltroffer Carnevalsgesellschaft Blau Weiß, als einer der Vereine der aus Projekten unterstützt wird, einen Programmbeitrag. Mit Werkzeugkästen wurde dabei musiziert. Das Bockbier wird nun bis zum Frühjahr gebraut.