Wirtschaftsminister auf Vogtland-Tour

Sachsens Wirtschaftsminister Sven Morlok hat am Dienstag führende Unternehmen der vogtländischen Wirtschaft besucht. Bei seiner Vogtland-Tour stattete er drei Unternehmen einen Besuch ab.

Plauen - Drei namhafte Firmen aus den Bereichen Medizin, Automobilindustrie und Landwirtschaft im Vogtland haben am Dienstag Sachsens Wirtschaftsminister Sven Morlok begrüßt. Der Minister befand sich auf einer Vogtland-Tour. Auf dem Besuchsprogramm standen die Unternehmen S-Cape im Heinsdorfergrund bei Reichenbach, Lehmann Maschinenbau in Pöhl und Boysen Abgassysteme in Plauen.

Morlok zeigte sich von den innovativen S-Cape-Produkten beeindruckt. "Sachsen ist der führende Medizintechnikstandort Ostdeutschlands und die Medizintechnik ein Zukunftsmarkt, der an Bedeutung gewinnen wird. Unternehmen wie S-Cape, die mit modernsten Technologien überzeugen, sind ein Beleg für die Wettbewerbsfähigkeit sächsischer Medizinprodukte auf dem Weltmarkt." Das Unternehmen im Heinsdorfergrund beschäftigt nach eigenen Angaben 26 Mitarbeiter und hat bereits mehr als 4.500 Operationssäle in 42 Ländern ausgestattet. Auf einer Geschäftsreise in den arabischen Raum konnte die Firma in diesem Jahr einen Großauftrag über eine exemplarische Krankenhausausstattung in Riad in Saudi Arabien akquirieren.

Bei der Lehmann Maschinenbau GmbH in Pöhl hat sich Sven Morlok die Funktionsweise eines Bioextruders erklären lassen - ein neuartiges Verfahren, mit dem Biogasanlagen deutlich höhere Erträge liefern. Für diese Erfindung hat Lehmann den zweiten Platz des Innovationspreises des Freistaates erhalten. Die Firma sei ein Musterbeispiel für ein mittelständisches Unternehmen, meint Morlok. Der Erfolg gründe sich auf die positiven sächsischen Tugenden wie Erfindergeist, Perfektion, Präzision und Zuverlässigkeit gründet, sagte der Staatsminister. va