"Wir treiben es in Plauen auf die Spitze"

Plauen - Er bezeichnet sich selbst als "Draufgänger in Maßen" und schließt seine Familie dabei ganz klar mit ein. Er ist die Gefahr gewohnt und das man ihm und seiner Familienmitgliedern zuschaut, findet er, Johann Traber, auch heute noch "wahnsinnig toll". Wahnsinnig, aber auch manchmal ungeheuerlich findet das Publikum die Hochseilartisten auch von Zeit zu Zeit. Aber genau das ist es, was die Traber-Familie, der einzige Familienzweig mit durchgehender Seiltänzertradition seit 1799 mit ihrer Show bewirken möchte. Die Stadt Plauen ist somit ganz besonders stolz, dass der weltbekannte Johann Traber mit seiner Familie zum 50. Spitzenfest mit seiner Motorrad-Show im Gepäck, 42 Meter hoch über Plauen verblüffen und verzaubern wird.

 Gestern kam dazu der Hochseilartist schon einmal vorab in die Spitzenstadt und inspizierte seine zukünftige schwebende Bühne. "Nicht in allen Städten ist unsere Show möglich, aber die Innenstadt Plauen ist perfekt geeignet". So nutzt Johann Traber die nun festgesteckte Route im Bereich der Neuendorfer Straße als Sinnbild: "Es muss doch wieder bergaufgehen. In Plauen geht?s ja in jeder Richtung bergauf". Gemeinsam mit Ordnungsamts-Chef Wolfgang Helbig, Jürgen Fritzlar vom Verein Plauener Spitzenfest und Christian Danne, Centermanager der Stadt Galerie, wurde der Standort festgelegt. Die berühmte Hochseilartistik-Familie wird entlang der Stadt Galerie zwischen Theaterplatz und Nonnenturm ihre weltweit bekannte Motorrad-Artistik zum Besten geben. Zwischen einem vier Meter und einem 52 Meter hohen Mast wird dann in der Festwoche ein ungefähr 150 Meter langes Drahtseil gespannt, das die Route für die Show der wagemutigen Traber-Familie mitsamt Motorrädern als eines der Höhepunkte innerhalb des 50. Spitzenfestes darstellen wird.

 Hoch hinaus geht es dann für die 13 Mitglieder des Traber-Clans am Donnerstag, 11. Juni, gegen 22.15 Uhr. Als krönender Abschluss des verkaufslangen Einkaufstages in der Stadt Galerie können die Plauener am späten Abend den Auftakt einer atemberaubenden Show am Nachthimmel sehen. Traber Senior hält sich mit Inhalten seiner fantastischen Show bedeckt, er offenbart nur, dass von seiner 22-jährige Tochter Anna ein besonderes Funkeln ausgehen wird. Auch Tochter Katharina und Johann Junior werden auf dem Seil artistische Höchstleistungen zeigen. Nicht umsonst steht die Familie Traber schon vier Mal im Guiness Buch der Rekorde, zuletzt mit einem Motorrad und 15 Salti über dem Brandenburger Tor zu Silvester 2003.

 Mit weiteren Auftritten zum Spitzenfestes - Freitag, 19.30 und 21 Uhr, Samstag, 16 Uhr, Sonntag, 13.30 Uhr, wird Traber die letzten Daheimgebliebenen in die Innenstadt locken. Gleich danach geht der Festumzug über die Bühne. 17 Uhr wird der Artist vorerst zum letzten seine Show zeigen. Sie wird sicherlich einzigartig werden. Das sei gewiss. Die Familie Traber verheißt eine spektakuläre Show, doch das Netz und der doppelte Boden werden Zuschauer vergeblich suchen. "Wir sind Hasardeure, jedoch geht die Sicherheit für unser Publikum vor", gelobt Traber Senior. "Wir wollen unterhalten, Nervenkitzel muss da einfach dabei sein. Unsere Show ist erst dann perfekt, wenn die Zuschauer mit offenen Mündern uns zuschauen und es nicht fassen können, was sie sehen", wirft Johann Traber Senior ein. "Wir waren immer vorsichtig", beruhigt Traber, "aber das Risiko kann man nicht ausschließen". So ist der Traber-Clan ganz besonders froh und dankbar über die stetige Genesung des 2006 aus 40 Metern Höhe abgestürzten Johann Junior. Dieser liebt dennoch den Nervenkitzel in luftiger Höhe. Trotz schwerster Verletzungen ist er nicht vom Seil zu bekommen. "Johann genießt die Show nun bewusster und ist vorsichtiger", erklärt der Vater. Ein Materialfehler führte damals zum folgenschweren Absturz. Gerade deshalb freuen sich die Trabers nun vollständig zum Spitzenfest nach Plauen zu kommen. "Meine Familie und ich fühlen uns hier sehr wohl. Erst kürzlich bemerkte mein Vater, dass er schon in den 30er Jahren in Plauen zum Auftritt auf dem Hochseil zu Gast war", äußert sich Traber Senior.

 Zum Spitzenfest versprechen die Trabers noch ein weiteres Highlight: "Wir werden ein zweites Drahtseil mitbringen, das in einem halben Meter Höhe befestigt wird. Dort kann sich dann jeder beim Balancieren ausprobieren. Und wer es schafft, bekommt noch eine Urkunde von uns", und sicherlich noch mehr Respekt vor den Hochseilartisten.