Winter gibt kurzes Gastspiel

Schneematsch auf den Straßen, verschneite Wiesen: Mehrere Zentimeter Neuschnee fielen auf Sachsens höchstem Gipfel bei Oberwiesenthal. Lange bleibt die weiße Pracht aber nicht liegen.

Leipzig/Oberwiesenthal/Schönheide - Auf dem 1.215 Meter hohen Fichtelberg ist der erste Schnee der Saison gefallen. Am Mittwochmorgen hätten gut zwei Zentimeter Neuschnee auf dem höchsten Gipfel Sachsens gelegen, sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Leipzig. Die Temperatur sei auf minus 1,3 Grad Celsius gesunken. "Die Wiesen sind angezuckert", hieß es. Auch in Carlsfeld, Zinnwald und Marienberg fielen am Mittwochmorgen die ersten weißen Flocken.

Bis zum Nachmittag fielen oberhalb von 600 Metern teilweise bis zu fünf Zentimeter Neuschnee. Nach Angaben der Polizeidirektionen in Zwickau und in Chemnitz blieben Unfälle wegen Glätte aber weitgehend aus. "Im Erzgebirge sind die meisten Autofahrer ab Oktober vorbereitet", sagte ein Polizeisprecher.

Der Winter hat laut DWD nur ein kurzes Gastspiel in Sachsen gegeben: "Der Boden ist noch so warm, dass sich der Schnee nicht hält", sagte ein Meteorologe. Zudem sollten Regen- und Schneeschauer in der Nacht zum Donnerstag wieder abklingen, die Temperatur im Flachland auf rund zehn Grad Celsius klettern. In den nächsten Tagen soll es wieder wärmer und freundlicher werden. Auch der für das Vogtland bis hin zum Zittauer Gebirge angekündigte Starkregen mit bis zu 70 Litern pro Quadratmeter blieb zunächst aus. va