"Wiedersehen" - mit Zuschauern

"Wiedersehen" lautet nicht nur das Motto der Spielzeit 2021/22 am Theater Plauen-Zwickau - es versteht sich auch als Wiederbegegnung mit den Zuschauern nach einer fast einjährigen coronabedingten Pause.

Von Torsten Piontkowski

Plauen Wer glaubt, dass sich hinter den Kulissen nichts tut, wenn der Vorhang nicht geöffnet werden darf, sieht sich angesichts des Angebotes der neuen Spielzeit eines Besseren belehrt. 15 Premieren bieten die einzelnen Sparten in beiden Häusern in Plauen und Zwickau. Gestern wurden sie vorgestellt.

Musiktheater
Mit "Der Musikfeind" nehme sich das Musiktheater selbst auf die Schippe, macht Musiktheaterdirektor Jürgen Pöckel Appetit auf das erste Angebot der Sparte am 23. Oktober im Vogtlandtheater.
Bei "Nachtigall Tausendthriller" handelt es sich um ein musikalisches Märchen aus Armenien - vom armenisch stämmigen 1. Kapellmeister Vladimir Yaskorski selbst komponiert (30. November).
Das Spannungsfeld zwischen Okzident und Orient beleuchtet Händels "Tamerlano", dessen erster Teil bereits unmittelbar vor dem Lockdown Premiere erlebte. Nun wird die komplette Oper an einem Abend gespielt, die Teilung zwischen spätmittelalterlicher und zeitgenössischer Ausstattung aber bleibt erhalten. (29. Januar).
Um eine klassische Moderne aus den 70er Jahren, neu aufgelegt, handelt es sich bei "Radamas/Harakiri" (4. März).
Als "Kaiserbissen" bezeichnete Pöckel Wagners "Lohengrin", wie bereits "Tannhäuser" in der Regie von Roland May. Aktuelle Bezüge seien nicht zu übersehen: Auch hier giere eine desolate Gesellschaft nach Führung, so May (3. Juni).
Am 14. Juli im Parktheater erweist sich einmal mehr, dass auch Placebos ihre Wirkung zuweilen nicht verfehlen. Zur Aufführung gelangt "Der Liebestrank" von Donizetti.

Balllett
Seit über einem Jahr warten sie auf ihre Uraufführung und wurden seither ständig weiterentwickelt "Die vier fünf Jahreszeiten". Die fünfte Jahreszeit sei daher auch als Zeit der Orientierung zu verstehen, gibt Chefdramaturg Andre Meyer die Intentionen von Choreografin Annett Göhre wieder (8. Oktober).
Um die Charaktere von drei Frauen, die sich in ihren jeweiligen Berufen gegenüber Männern behaupten müssen, aber auch um deren Gemeinsamkeiten, geht es im Tanzstück "Marie! Romy! Petra! (26.Ffebruar) Hinter den drei Vornamen verbirgt sich die Geschichte von Marie Curie, Romy Schneider und Petra Kelly.
Jonathan lebt um zu fliegen, die anderen Möwen fliegen, um zu leben. So wird Jonathan verdächtig und aus der Flugschar ausgestoßen. "Die Möwe Jonathan" richtet sich an Kinder ab zehn Jahren (14. April). Eine Online-Premiere findet bereits am 29. September statt. "Die Geschichte vom Soldaten" verflicht filmische und Mittel des Theaters.

Schauspiel
Fertig produziert wartet auf seine Premiere "Der zerbrochene Krug" von Heinrich von Kleist (23. September)
"Maß für Maß" in der Regie von Roland May heißt es am 9. Oktober. In dieser eher "schwarzen" Komödie tritt erstmals wieder das gesamte Schauspielensemble an und auch die Techniker dürfen zeigen, dass sie nichts verlernt haben.
Um das Auf und Ab von Ehe und Beziehungen geht es im Schauspiel "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?" Zwei Paare versuchen wortgewaltig, am 10. Dezember eine Antwort zu finden.
Bunt, schnell und die Jugendlichen mitnehmend ist das Jugendstück "Auf Eis" nach Überzeugung von Chefdramaturgin Maxi Ratzkowski. Am 20. Januar geht es um den verhängnisvollen Konsum der Droge Chrystal Meth.
"Wir sind Rio" lädt nicht nach Südamerika ein, sondern versteht sich als Hommage an den Ausnahmekünstler Rio Reiser, der im Mai 1996 kurz vor seinem zu frühen Tod das letzte Konzert im Malzhaus spielte (26. März).
Das Repertoire wird abgerundet von acht Sinfoniekonzerten, die aufgrund noch geltender Sicherheitsabstände jeweils zwei Mal aufgeführt werden.
Außerdem ist Plauen und Zwickau vom 11. bis 15. Mai Gastgeber des alle zwei Jahre stattfindenden "Sächsischen Theatertreffens, an dem elf Theater teilnehmen. Bleiben die Inzidenzwerte niedrig, können sich Theaterfreunde auch auf den traditionellen Theaterball am 5.Februar freuen.