Wertvolle Fahnen für Thüringen in Plauen nachgebildet

Die Plauener Firma Fahnen-Fassmann hat am Mittwoch nach monatelanger Arbeit zehn Regimentsfahnen an Vertreter des Thüringer Landesmuseum Heidecksburg übergeben. Von den einstigen Heiligtümern jeder Armee waren nach mehr als 300 Jahren nur noch Fragmente übriggeblieben.

Wie auch von dem ehemaligen fürstlichen Zeughaus Schwarzburg. Dieses wird derzeit rekonstruiert und soll 2015 wiedereröffnet werden. Der Mittelpunkt des Ausstellungsraumes mit seinen 4000 Waffen und militärischen Ausrüstungsgegenständen sollen die von der Empore hängenden Regimentsfahnen sein. Die nach historischem Vorbild wieder erstanden naturseidenen Fahnen wurde aufwendig bemalt, appliziert und bestickt. Bei ihrer Übergabe dabei waren (von links) Näherin Karin Schönerstedt, Senior-Chefin Gudrun Städtefeld, Stickerin Doreen Wohlrab, Junior-Chefin Sylvia Friedrich und Zeichnerin Christine Pintsch. va