Werk-Neubau im Gewerbegebiet Neuensalz

Vor 17 Jahren kam die schwäbische Firma ins Vogtland. Bereits 1999 eröffnete der Hersteller von Industriefedern in Neuensalz eine Niederlassung der Pfullinger Firma. Los ging es mit 700 Quadratmetern. Der weitere Ausbau folgte. Vier Jahre später wurde auf 1100 und 2007 bereits auf 1600 Quadratmetern produziert.

Ein weiterer Anbau folgte 2008. Mit den jetzt vorhandenen 2230 Quadratmetern Produktionsfläche war das Areal am Standort Zum Plom ausgereizt. Ebenso voll sind die Auftragsbücher. Gerd Griesinger, Werkleiter in Neuensalz, spricht von tausenden Kunden weltweit. Die Produktion umfasst Federn mit einem Drahtdurchmesser von 0,15 bis 20 Millimeter in den verschiedensten Ausführungen. Auf 102 mal 40 Metern Produktionsfläche sollen ab November 2012 neben den vorhandenen Maschinen auch neue stehen. Die Produktionspallette wird erweitert. Es sollen dann zusätzlich Schenkelfedern hergestellt werden. In kleiner Form sind diese beispielsweise in Wäscheklammern zu finden.

Zu den 16 derzeitigen Mitarbeitern kommen in den nächsten Jahren weitere hinzu. Griesinger spricht von etwa 30 Beschäftigten in der Zukunft. Bereits im April werden die ersten beiden eingestellt. Hinzu kommen drei Auszubildende. Die jungen Industriemechaniker und Werkzeugmacher werden nach ihrer Ausbildung übernommen. "Wir machen alles selber, von der Entwicklung bis hin zur Auslieferung", so Griesinger, der die Zusammenarbeit mit der Stadt Plauen und der Industrie- und Handelskammer lobt.