Werbung mit Mitteln der Bundesregierung

Der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung besucht das Vogtland - am Valentinstag: Ernst Burgbacher (FDP) folgt am 14. Februar einer Einladung der Pöhler Bürgermeisterin und Parteikollegin Daniela Hommel-Kreißl.

Pöhl/Netzschkau - "Jetzt kommt es darauf an, dass sich die Region so gut wie möglich präsentiert", sagt Frau Hommel-Kreißl. Nach eigenen Worten will sie dem Spitzen-Beamten aus Berlin die Region Pöhl (wo sie ehrenamtliche Bürgermeisterin ist) vorstellen und die Region Netzschkau zeigen (wo sie am 24. Februar hauptamtliche Bürgermeisterin werden will).

Auf dem Besuchsprogramm stehen touristischen Höhepunkte wie Talsperre Pöhl, Goldmuseum Unterbuchwald, Silbermann-Orgel in der Kirche Mylau. Natürlich gehören auch Elster- und Göltzschtalbrücke dazu. "Eines meiner Wahlziele ist ja die Entwicklung des Tourismus im Gebiet zwischen Brücke und Brücke", sagt Frau Hommel-Kreißl.

Nach ihren Angaben wird der vierstündige Aufenthalt Burgbachers in zwei Teile gegliedert sein: Zum einen geht es um die Werbung für eine Region, in der es sich lohne zu investieren. Zum anderen würden Probleme zur Sprache kommen: "Ich denke da beispielsweise an den Verlauf des Elstertalradweges. Oder an das leidige Problem der Abwasserentsorgung im Gebiet der Talsperre."

Der Radweg endet in Möschwitz, soll 2014 den Straßenbau begleitend bis über die Sperrmauer fortgeführt werden. Aber dann? "Möglich sind solche Varianten wie nach Jocketa und über die Elstertalbrücke oder Richtung Ruppertsgrün und Ziegelhüttenstraße . . ."

Beim Abwasser an der Pöhl geht es zum Beispiel um die Schlosshalbinsel, wo bis heute abflusslose Gruben das Abwasser aufnehmen. Gebraucht würde eine (teure) Rohrleitung zum Talsperrenblick - dort besteht Anschluss an die Abwasserentsorgung in Jocketa. Auch auf dem FKK-Strand ist für die Abwasserentsorgung guter Rat teuer.

Burgbacher ist seit 2009 Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium und wurde kurz darauf Tourismusbeauftragter der Bundesregierung. Hommel-Kreißl: "Er hat bereits das Vogtland besucht, war in Markneukirchen: Im Musikwinkel hat es ihm gut gefallen. Er würde wieder herkommen, hat er damals gesagt." Jetzt tut er es. ufa