Wer ist der beste Gott?

Mit einem riesigen Schwibbogen und einem noch größeren Weihnachtsbaum begrüßten Schüler und Lehrer ihre Gäste am Freitagnachmittag zur Weihnachtsfeier in der Friedensschule Plauen.

Plauen - Was sie dann in der Aula von der Theatergruppe und den Chören geboten bekamen, war sehens- und hörenswert. Schülerinnen und Schüler der 8. und 10. Jahrgangsstufe haben seit August an dem Musical "Die Götterolympiade" geprobt. Schulleiter Uwe Zimmermann betonte, dass alle Beteiligten, von der 5. bis zur 10. Klasse, das Musical und die Lieder für den Chor außerhalb des Unterrichts, in ihrer Freizeit erarbeitet haben.
Lehrerin Julia Erkens-Neumann führte Regie und Musiklehrerin Heike Trentzsch war für die musikalische Umsetzung verantwortlich. Speziell für dieses Projekt haben sich über 70 Oberschüler gemeldet und die Songs einstudiert. Für das Bühnenbild war Kunstlehrerin Ines Nowak verantwortlich und hat den Olymp fast echt erscheinen lassen.
Die Schüler der 5. Klassen eröffneten das Programm mit einem Weihnachtslied und liefen mit Kerzen durch die Reihen. Das Musical drehte sich um das Thema, wer der beste Gott sei und wem der Lorbeerkranz gehöre. Zeus und Hera, gespielt von Aaron Schmidt und Sally Bleckwehl, waren sich nicht sicher, wer der Beste unter den Göttern ist. Sie lobten eine Olympiade aus. Eine Fachjury sollte ihr Urteil abgeben und Hermes (Sebastian Pietz), der Götterbote, wurde beauftragt, dass bunte Treiben zu beobachten.
Max Plaumann spielte nicht nur den Ares, er ließ als Gott des Krieges auch die Muskeln spielen. Der Zehntklässler erschien später noch einmal als die blondgelockte Muse von Apoll. Der Gott der Künste wurde von Luca Hodgkinson dargestellt. Die beiden Schüler erhielten viel Applaus für ihren Tanz zwischen den Publikumsreihen. Während Annemarie Pilz als Aphrodite, die Göttin der Schönheit, nur mit ihrem Aussehen zu tun hatte, versuchte Athene (Jennifer Forster) den Menschen etwas beizubringen. Dionysos wurde von Niclas Tremml gespielt. Im bunten Hemd und mit einer Weinflasche in der Hand gab er stilecht den Gott der Freude und des Weins. Ihn fand die Jury besonders lustig, selbst Hermes zeigte sich wohlgesonnen.
Die Götter bedankten sich bei der Jury für ihre Bewertungen. Nils Dimter wurde mit ebenso viel Beifall von der Bühne verabschiedet, wie er begrüßt wurde. Er kam als Catwalk Trainer und Stylist Jorge Gonzáles im kleinen Schwarzen mit High Heels auf die Bühne. Außerdem beurteilten Heidi Klum (Sophie Kotov) und Jonny Baumgärtel als Dieter Bohlen die Kandidaten. Am Ende gewann keiner den Lorbeerkranz, aber die Götter waren sich einig, dass die Menschen alle ihre göttlichen Eigenschaften vereint haben. Aphrodite stellte fest: "Man kann also auch schön und schlau sein!"
Nach der Aufführung der Schülerinnen und Schüler folgte noch ein ganz besonderer Höhepunkt, auf den sie spannend gewartet hatten. Der Lehrerchor sang: "Wieder ist ein Jahr vorüber…".                                                                    Gabi Kertscher