Wende-Denkmal Plauen wird sandgestrahlt

Plauen/Oelsnitz - Die Arbeiten für das Plauener Wende-Denkmal stehen vor ihrem Abschluss. Der Platz für das Monument in der Innenstadt ist bereits fertig und bereit für den Aufbau, der voraussichtlich Anfang Oktober kurz vor der offiziellen Einweihung erfolgen soll.

 

In der Kunstgießerei in Marienbad werden momentan die letzten Teile für den dreiteiligen Bronzemantel gegossen.  Das Denkmal für den Beginn der Friedliche Revolution in Plauen wird nach seiner Fertigstellung einer Kerze ähneln, die in der Nacht auch aufleuchten soll.

 

Dafür wird eine Aryl-Stele sorgen, in die moderne LED-Technik eingebaut wird. Angefertigt hat die Säule Kunststoff Spranger im Plauener Gewerbegebiet Reißig. Bis vor kurzem war sie durchsichtig. Um ein angenehmes und warmes Licht mit den LEDs zu erzeugen, wurde die Innenseite sandgestrahlt und ist nun undurchsichtig und matt.

 Die Arbeiten an der Aryl-Stele führte Jan Dotzauer vom gleichnamigen Unternehmen aus. Die Firma aus Oelsnitz hat sich auf Industrielackierung, Sandstrahlen und Pulverbeschichten spezialisiert. Seit drei Wochen sind die Spezialisten erst auf dem Markt. In den letzten Monaten wurde kräftig in den neuen Unternehmensstandort auf der Hofer Straße investiert. Eine hohe sechsstellige Summe sei in die Betriebsstätte geflossen. Der Zwei-Mann-Betrieb hat einen Traumstart hingelegt. "Wir haben viel zu viele Aufträge. Wir wollten es eigentlich langsamer angehen", so Dotzauer.

 Die beiden Unternehmer hätten so viel zu tun, dass sie nun noch zwei weitere Mitarbeiter einstellen müssen. Sandgestrahlt und beschichtet werden können Bauteile mit bis zu zwölf Metern Länge. Auch ganze Lastwagen wären kein Problem, so die beiden Firmengründer.                   M. Reißmann