Weltklasse-Tischtennis in Auerbach

Die niet- und nagelneue Mehrzweckhalle am Schlossturm in Auerbach hat ihre erste Wettkampf- Bewährungsprobe mit Bravour überstanden. Beim "Leipold-Super-Cup" im Tischtennis war kein Platz auf der Tribüne mehr frei. Die Stars an der Platte dankten es mit tollen und spannenden Spielen. Am Ende hatte mit Timo Boll der Weltranglistenvierte die Nase vorn.

Auerbach - Ein Tischtennis-Event der Extraklasse gab am Donnerstagabend den Startschuss für das zukünftigen Geschehen in Auerbachs nagelneuer Mehrfeld-Halle am Schlossturm. Angetreten waren beim "Leipold-Super-Cup 2017" die Tischtennis-Asse Timo Boll (Deutschland), Jan-Ove Waldner (Schweden), Jörgen Persson (Schweden), Stefan Fegerl (Österreich) und Petr Korbel (Tschechoslowakei). Dimitrij Ovtcharov musste kurz vor dem Match verletzungsbedingt absagen. Am Ende siegte - in einer restlos ausverkauften Halle - Timo Boll.

"Schon mit der ersten Veranstaltung in unserer neuen Sporthalle haben wird den Geschmack der Menschen voll getroffen. 725 Zuschauer verfolgten das Geschehen. Damit war die Tribüne bis auf den letzten Platz besetzt.

Der Tischtennis-Cup war restlos ausverkauft", freute sich Sportmanager Volkhard Kramer, der mit seiner in Auerbach ansässigen Agentur das Event organisierte. Tischtennis sei eine publikumsfreundliche Sportart, noch dazu, wenn Größen wie Boll und Fegerl an der Platte stehen.

In zwei Dreiergruppen und an zwei Platten legten die Stars los. Wahnsinnig schnell gingen die Bälle über den grünen Tisch. Die Sportler beeindruckten mit akrobatischen Einlagen und exzellenter Spieltechnik.

"Dass wir mit einem Cup gleichzeitig die Ersten in einer neuen Halle sind, hatten wir auch noch nicht. Die Bedingungen hier sind optimal. Das Licht stimmt, die Akustik ist gut und das Publikum geht so richtig ab", lobte Sieger Timo Boll.