Welt aus Filz

In der Filzwerkstatt "Tilly Filou" in der Julius-Fucik-Straße 14 ist es ruhig geworden. Chris Wardezki steht allein an der großen Arbeitsplatte und näht die Flügel an einen Engel.

Von Gabi Kertscher

Plauen "Wenn alles wieder normal läuft, werden hier sicher wieder Workshops stattfinden", erzählt die studierte Bekleidungstechnikerin. Noch vor einigen Tagen trafen sich hier Gleichgesinnte und stellten ihre eigene Weihnachtsdeko her. Für Chris ist es der Traumberuf. Sie habe schon als Kind genäht und dann das große Glück gehabt, in einem Handwerksbetrieb Herrenmaßschneiderin zu lernen. Während des Studiums hatte sie auf einem Mittelaltermarkt die erste Begegnung mit der Filzerei und fand es faszinierend, "wie die junge Frau aus losen Fasern, nur mit der Hand dreidimensionale Gegenstände formte."

Erst, als sie schwanger wurde, fand Chris Wardezki die Zeit, sich intensiver mit dieser Technik zu befassen.
Schnell wurde aus dem Hobby der Wunsch, sich damit selbstständig zu machen. Sie war auf allen Kunsthandwerkermärkten und ihre Waren verkauften sich damals, wie heute sehr gut. Es sei immer eine Frage der Jahreszeit, nach welchen Artikeln die Leute fragen. Im Moment sind gefilzte Weihnachtsbäume, Elche, Wichtel, Engel und Leuchthäuser die Renner. Sie fertigt nach Kundenwunsch. Da kann man in ihrer Werkstatt auch Kuriositäten entdecken. Eine Wärmflasche, die als Ummantelung ein gefilztes Schweinchen hat oder Hüte, selbstverständlich Maßanfertigungen. Da stehen die Engel mit Heiligenschein. Eine Kundin wollte das so und gemeinsam entstanden die lustigen Figuren. "Ich versuche die Ideen meiner Kunden umzusetzen, manchmal machen wir es dann im Workshop gemeinsam." Ihre eigenen Ideen entnimmt sie der Natur oder einem Bild, aber immer ist ihr eigener Stil zu erkennen.

Nach Corona werde alles etwas anders, erzählt die Kunsthandwerkerin. Sie unterrichtet seit einiger Zeit in einer Oberschule Kunst und da bleibt nicht mehr so viel Zeit für regelmäßige Workshops. Es wird keine themenbezogenen Workshops mehr geben. Der Kontakt und die Terminvereinbarung erfolgt telefonisch oder per E-Mail. Kindergeburtstage und die Gestaltung der Ferienspiele in den Horten von Grundschulen werden weiterhin angeboten. Allerdings hat sich Chris Wardezki von den festen Öffnungszeiten ihrer Werkstatt verabschiedet. "Die Leute müssen mich kontaktieren und dann machen wir etwas aus - aber alles erst, wenn es wieder normal läuft."
www.tillyfilou.de

 

Kalenderblatt 7

Welchen Beruf hat Chris Wardezki einst in einem Handwerksbetrieb gelernt?

Wenn Sie das wissen, schreiben Sie uns das Lösungswort bis zum 10. Dezember auf eine Postkarte und senden Sie an: Redaktion Vogtland-Anzeiger, Postplatz 12, 08523 Plauen. Oder Sie mailen uns an: redaktion@vogtland-anzeiger.de oder beteiligen sich über Facebook an dem Rätsel unter dem Kennwort: Kalenderblatt 7. Zu gewinnen gibt es eine Räucherfigur aus der Serie "Kuhnert-Schneemann", gesponsert von der Drechslerei Kuhnert aus Rothenkirchen. Der erste Rauchschneemann geht an Janet Schuster aus Plauen, der zweite an Renate Lauer aus Treuen. Die Lösungsworte für Kalenderblätter 1 und 2 lauteten: "Vanilleschote und Pistazie" sowie "bis 30 Teile".
www.holzkunstartikel.de