Weiterer Schritt zu Plauener Haltepunkt Mitte

Mit Genugtuung reagiert der CDU-Stadtverband Plauen in einer Pressemitteilung auf die nun mehr erreichte Vertragsunterzeichnung zur Eisenbahnkreuzungsvereinbarung am Haltepunkt Mitte. Damit sei der Weg frei für die Realisierung der Anbindung der Straße zur Meisterei und die ansässigen Unternehmen werden in naher Zukunft eine vernünftige Straßenanbindung zu ihren Unternehmensbereichen haben, stellt Stadtverbandsvorsitzender Frank Heidan namens der Partei fest.

Bereits seit längerer Zeit setzte sich der CDU-Stadtverband gemeinsam mit der Fraktion für eine derartige Anbindung ein. Als Beweis führt Heidan den diesjährigen Jahresempfang im Unternehmen Nutzfahrzeugservice von Gunter Reiher an, um nochmals die Notwendigkeit einer Anbindung zu verdeutlichen. Nun erwarte man, dass nach der Unterzeichnung die Maßnahme zügig umgesetzt werde, denn der bisherige Zustand sei für die in diesem Bereich ansässigen Firmen alles anderes als befriedigend.

Heidan zufolge sei der Haltepunkt Mitte ein wichtiger Verkehrsverknüpfungspunkt für die Zukunft und für den Bestand der unteren Bahn. Im Landesverkehrsplan, als auch im Landesentwicklungsplan sei die Elektrifizierung Plauen nach Bad Brambach eingeschrieben.

Diese Verbindung müsse modernisiert werden, um über eine schnelle Verbindung nach Erfurt als wichtigen Eisenbahnpunkt im Personenverkehr ab 2017 zu verfügen und weiter eine Verbindung nach Tschechien in die andere Richtung," so Heidan auf Nachfrage.

Unterdessen teilt das Landratsamt mit, dass die ausgehandelten Verträge nun zur Unterzeichnung vorliegen. Diese erfolgt am Dienstag in feierlicher Form im Plauener Rathaus. Ihre Unterschriften unter das Dokument setzen werden Landrat Dr. Tassilo Lenk in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Zweckverbandes ÖPNV, Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer, sowie Vertreter der Deutschen Bahn.

Mit Abschluss dieser Verträge sind nunmehr die Voraussetzungen für eine entsprechende finanzielle Förderung durch den Freistaat Sachsen geschaffen, heißt es abschließend in der Pressemitteilung aus dem Landratsamt. va