Weischlitz bereit für die Eingemeindung Reuths

Es wird Verhandlungen geben. Die Weischlitzer Gemeinderäte gaben mit 15 Stimmen bei einer Enthaltung grünes Licht, um die Gespräche aufzunehmen. Der Gemeinderat Reuth tagte Dienstagabend.

Weischlitz/Reuth - Ursprünglich sollte eine gemeinsame Ratssitzung stattfinden, aber das war nicht praktikabel. Weischlitz? Bürgermeister Raab: "Es ist zunächst eine grundsätzliche Entscheidung, Verhandlungen zu führen mit dem Ziel der Eingemeindung, die Eingemeindung selbst ist noch nicht Beschlussthema, dennoch: Es ist ein denkwürdiger Tag", sagte Raab am Montag in der Weischlitzer Sitzung.

Nach seinen Worten kam der Reuther Bürgermeister Lupart Ende 2015 im Auftrag seiner Gemeinderäte auf Raab zu, um das Thema Eingemeindung zu besprechen. Die Weischlitzer Gemeinderäte fanden das Thema durchaus interessant. Wir waren uns einig, dass ein erstes Gespräch allerdings nicht nur im kleinen Kreis sondern mit den Gemeinderäten stattfinden soll", sagte Raab.

Dies fand am 1. März statt. "Wir haben über Erwartungen aber natürlich auch Bedenken gesprochen." Fördermittel für einen freiwilligen Zusammenschluss, wie 2011 bei der Gemeinde Burgstein, gibt es nicht mehr. "Einen finanziellen Spielraum für exorbitante Wünsch haben wir nicht und wenn ich sagen würde, es gibt bei einer Eingemeindung nur Vorteile, wäre das nicht die Wahrheit. Die Weischlitzer Gemeinderäte müssen darüber beraten, können wir das stemmen?", legte Raab die Karten auf den Tisch.

"Langfristig schätzen wir allerdings die Chancen besser ein, zukünftig gemeinsam zu gehen." Sprechen sich auch die Gemeinderäte in Reuth für Verhandlungen aus, müsste zunächst beantragt werden, die Bürgermeisterwahl dort auszusetzen. Dann würden Arbeitsgruppen in Verhandlungen gehen. "Es werden sicher interessante, bestimmt auch harte Gespräche."

Weischlitz 2011 Burgstein eingemeindet - und Vorlagen, an denen man sich orientieren könnte. "Trotzdem wird es wahrscheinlich nicht ganz so einfach laufen wie damals beim Burgsteingebiet", erklärte Raab. Einige Reuther Gemeinderäte verschafften sich einen ersten Eindruck von einer Gemeinderatssitzung in Weischlitz und verfolgten das Geschehen im Publikum.