Weihnachtsbaum-Transport auf dem Autodach

Wie kommen Blaufichte, Nordmanntanne oder Kiefer sicher nach Hause? Auf dem Foto hilft Gärtnermeister Matthias Vogel vom Gartenmarkt Bornemann in Plauen.

Die Frage des Beladens bewegt viele, die ihren Weihnachtsbaum mit dem Auto transportieren. Dafür braucht es auf jeden Fall eine Dachreling, an der die Bäume mit Spanngurten befestigt werden. Achtung: Expander, Gummiband oder Schnüre reichen nicht. Wer das missachtet, dem drohen 50 bis 135 Euro Bußgeld und drei Punkte in Flensburg. Der Fuß des Stammes vom Baum sollte in Fahrtrichtung zeigen, damit die Äste nicht abreißen. Bitte beachten: Stamm oder Äste dürfen höchstens 1,5 Meter über das Heck des Fahrzeugs ragen und nicht die Lampen verdecken.

Viele befördern ihren Baum auch im Inneren des Autos: Auch dabei Obacht geben, dass der Baum nicht zum Sicherheitsrisiko wird. Bei Transport auf einem Pkw-Hänger eignen sich Netze zur Ladungssicherung. Für das Fahren mit Hänger braucht es Geschick und zudem eine ruhige Fahrweise. va