Weihnachten mit Casapietra

Bad Elster - Mit einem Auftritt im König Albert Theater in Bad Elster geht am 25. Dezember für den Tenor Björn Casapietra ein Traum in Erfüllung. Und er will auch sein Publikum in eine traumhafte Weihnachtszeit eintauchen lassen.

 

Weihnachten, das Fest der Liebe, ist undenkbar ohne die schönsten und bekanntesten deutschen und internationalen Weihnachtslieder - der Tenor Björn Casapietras lädt ein zu "Christmas Love Songs" am 25. Dezember ins König Albert Theater Bad Elster. "Damit geht für mich ein Traum in Erfüllung", sagte der 40-jährige, der nicht nur als Sänger, sondern auch als Schauspieler aus TV-Serien bekannt ist.

 "Vor acht Jahren habe ich das Theater, das über den gleichen Charme wie die Wiener Staatsoper oder die Mailänder Scala verfügt, gesehen, und wollte unbedingt auch mal hier auftreten", sagte er und fügt hinzu: "Eine Freundin meiner Mutter hatte in Bad Elster ein Kur gemacht. Als ich meine Mutti bei einem Kurzbesuch begleitete, habe ich das Theater entdeckt.

 

Seitdem gehe ich meinem Manager förmlich auf den Nerv, dass er einen Auftritt für mich vermittelt. Nun hat es endlich geklappt und ich freue mich schon riesig." Die berühmte Mutter, die italienische Kammersängerin Celestina Casapietra, wurde als Diva der Berliner Staatsoper Unter den Linden gefeiert - und war ein Star auf beiden Seiten des Eisernen Vorhangs. Auch Björns Vater ist eine Legende: Herbert Kegel, Dirigent der Dresdner Staatsoper. Mutter Celestina war hochschwanger nach Genuar geflogen, um ihren Sohn auf italienischem Boden zur Welt zu bringen: Björn Herbert Fritz Roberto Kegel Casapietra lautet sein voller Name, geboren im Februar 1970. Mittlerweile hat der Sänger seine eigene kleine eigene Familie. Das fast zweijährige Töchterchen Stella-Cheyenne und Gefährtin Anne-Sophie Wagner, mit der er im April vor den Traualtar treten möchte.

Mit Besinnlichkeit, aber auch leidenschaftlich und temperamentvoll möchte Björn Casapietras die freudvollste Zeit des Jahres gemeinsam mit seinem Publikum erleben. "Wenn ich als Familienvater am ersten Weihnachtsfeiertag meine Familie allein lasse, dann nur aus dem einen Grund: Ich möchte mit den Vogtländern ein wunderschönes Weihnachten feiern mit einem Konzert, das niemand so schnell vergessen wird. Ich liebe die wundervollen alten deutschen Weihnachtslieder ebenso wie modernere internationale Lieder, die niemand mehr im Weihnachtsliederschatz vermissen möchte." Und so zeigt sich das Repertoire des beliebten Tenors außerordentlich breit gefächert und anspruchsvoll: Feierlich Schuberts "Ave Maria", jubilierend "Adeste Fideles", andächtig "Es ist ein Ros´entsprungen" und leidenschaftlich das berühmte spanische "Navidad".

 

Als besondere Überraschung stellt Björn Casapietras auch die erfolgreichen Songs seines neuen Albums "Celtic Prayer" vor - mystische irische Balladen, internationale musikalische Glanzlichter wie Leonard Cohens "Hallelujah" oder geheimnisvoll schimmernd Enyas "May It Be". Mit viel Gefühl interpretiert er den Welthit "You Raise Me Up" oder das irische Volkslied "The Water is Wide".Und natürlich werden auch die leisen und wunderbar zärtlichen Töne in "Stellas Song" zu hören sein - eine sehr private Hommage an seine kleine Tochter. In weihnachtlicher Stimmung laden diese Melodien ganz besonders zum Innehalten und Entspannen ein. Casapietras bewährte musikalische Begleiterin ist die Schweizer Konzertpianistin Sibylle Briner.

Von April bis Oktober war Casapietra mit seinem neuen Album "Celtic Prayler" auf Tour. "Ich genieße es jetzt wieder zu Hause in Eichswalde bei meiner Familie und vor allem bei meiner kleinen Tochter zu sein", schwärmt er am Telefon. Am 18. Dezember startet dann die Weihnachtstour. "Zu der Tour mit sechs Auftritten zwischen Neubrandenburg und Bamberg haben wir uns nach dem überragenden Erfolg der Celtic-Tour sehr kurzfristig entschieden. Und sind schon ganz gespannt. Es wird wirklich richtig schon weihnachtlich werden, ich werde nicht nur singen, sondern auch Geschichten erzählen und versuchen, eine wundersam lockere Atmosphäre zu zaubern - und ganz viel Liebe und Herzlichkeit zu vermitteln", versichert Björn Casapietra.

Nach dem Konzert wird er zurück nach Eichswalde in die Nähe von Berlin fahren, "um den zweiten Weihnachtsfeiertag bei meinem Kind zu sein. Mit vielen schönen Erinnerungen an das Vogtland". Am 28. Dezember gibt es dann einen nächsten Auftritt in Bamberg. M. T.