Weg frei für Schlossterrassen

Vier Jahre war der Plauener Schlosshang Baustelle. Nun sind die Baumaschinen weggerollt, die letzten Bauarbeiter haben zusammengepackt, und die Plauener besitzen seit Montag eine Attraktion mehr. "Mit der Fertigstellung der Schlossterrassen hat sich die letzte große Wunde aus dem Krieg geschlossen", sagt Plauens Oberbürgermeister Steffen Zenner, als er mit Baubürgermeisterin Kerstin Wolf und Bergknappe Gert Müller (von rechts) zur Einweihung das Band durchschnitt. Von ursprünglich geplanten 2,6 Millionen Euro hat die Stadt letztlich 4,7 Millionen Euro seit 2016 auf dem in vier Terrassen angelegten Schlosshang verbaut. Zwei Drittel der Summe wurden über das Bund-Länder-Programm "Stadtumbau Schlossberg" finanziert. Eine aufwändige Beräumung des Trümmerschutts, aber auch eine coronabedingte längere Pause verteuerten und verzögerten unter anderem das Vorhaben. Große Freude herrschte auch bei den Plauener Bergknappen. Denn einhergehend mit den Schlossterrassen bekam das 21 Meter darunterliegende Luftschutzmuseum ein neues Eingangs- und Informationsgebäude inklusive der lang geforderten öffentlichen Toiletten. cze