WbG-Plauen-Chef: "Es trifft uns ja alle"

Der Geschäftsführer der Wohnungsbaugesellschaft Plauen (WbG), Hellfried Unglaub, fordert die Plauener auf, sich am kommenden Dienstag an der Kundgebung gegen den Job-Abbau in Plauen zu beteiligen. "Es trifft uns ja alle. Es ist eine sehr bedenkliche Entwicklung", sagt der WbG-Chef auf Anfrage.

 

Auch zahlreiche WbG-Mieter wären von den Stellenstreichungen betroffen. "Wenn jemand wegzieht, haben wir eine leere Wohnung." Unglaub unterstützt mit einer eigenen Aktion die Großdemonstration. In rund 900 Hauseingängen in Plauen lässt er Flyer anbringen, die alle Hausbewohner direkt einladen bei der Kundgebung dabei zu sein.

 

"Wichtig ist, dass viele Leute kommen. Es muss wahrgenommen werden, dass die ganze Stadt und Region hinter den Menschen steht." Die Demo soll 14 Uhr auf dem Altmarkt sein. An der Zeit äußerte Unglaub Kritik.    mar