Waldbadverein in der Krise

Steffi Theeg hat den Vorsitz des Fördervereins "Freunde des Waldbads Rodau" niedergelegt und den Austritt aus dem Verein erklärt. "Ich werde mich öffentlich zu den Gründen für das Ausscheiden aus dem Verein nicht äußern", sagt sie auf Nachfrage des Vogtland-Anzeigers und verweist darauf, "dass es auch gesundheitliche Gründe für meinen Schritt gab".

Eine der Weiterführung des Vereins dienende Mitgliederversammlung in der vorigen Woche, musste durch Norbert Bähren als Versammlungsleiter wegen mangelnder Teilnahme und Formfehlern abgebrochen und als Rundtischgespräch fortgesetzt werden.

Der Förderverein unterstützte die Führung des Bades bisher vorrangig mit Veranstaltungen wie dem jährlichen Badfest und beteiligte sich auch finanziell bei Vorhaben, so zum Beispiel 2015 mit 3000 Euro zur Finanzierung einer neuen Umfassung der Becken. Die Frage, ob der Verein mit neuer Führung weitergeführt werden soll, wurde kontrovers diskutiert, berichtet Versammlungsleiter Bähren auf Anfrage.

Ergebnisse kamen dabei nicht auf den Tisch. Eine der Satzung gemäße Mitgliederversammlung, die mit der Wahl eines neuen Vorstandes verbunden werden soll, wird nun am 11. Januar stattfinden. Bis zu diesem Zeitpunkt ist die Besetzung des Gremiums vorzubereiten. Im Extremfall droht die Auflösung des Vereins, wenn sich niemand für die Vorstandsfunktionen finden sollte. jpk