Waldbad Adorf wird wieder in Stadthaushalt eingegliedert

Ausschuss gibt Empfehlung an den Stadtrat: Das "Waldbad Adorf" soll als Eigenbetrieb aufgelöst und wieder in den Stadthaushalt eingegliedert werden.

Adorf - Hierbei geht es lediglich um die Rechtsform. "Für den Badebetrieb und die Besucher ändert sich nichts", betonte Bürgermeister Rico Schmidt. Die Empfehlung für diesen Schritt kam vom Staatlichen Rechnungsprüfungsamt Zwickau: Eine Auflösung des Eigenbetriebes und die Umformung in einen Betrieb gewerblicher Art, der als Bestandteil des städtischen Haushalts weitergeführt wird, sei aus wirtschaftlichen Gründen und auf Grund des gesunkenen Betriebsumfanges sinnvoller. Sowohl der Waldbadausschuss als auch der Hauptausschuss empfahlen die Umstellung ebenfalls in ihren Sitzungen am Dienstag dem Stadtrat.

Dieser entscheidet am 16. Dezember darüber. Ein erfolgreiches Jahr liegt hinter dem Waldbad: Über 13 000 Besucher sorgten für hohe Einnahmen. "Aber mehr Öffnungstage bedeuteten auch mehr Wasser-, Chemie- und Personalkosten", so der Bürgermeister. Daher brauche man den eingeplanten Zuschuss von 120 000 Euro aus dem Stadthaushalt vollständig. Waldbadbesucher konnten in diesem Jahr auf Zetteln ihre Meinungen abgeben. "Mehrere sprachen sich für eine kleine Rutsche am Nichtschwimmerbecken aus, das werden wir prüfen", meinte Bürgermeister Schmidt. Katrin Mädler