Wähler entscheidet nach Persönlichkeit

Zum Beitrag über die Nominierung der CDU-Bewerber für einen Sitz im Plauener Stadtrat beziehungsweise den Ortschaftsräten äußert sich der stellvertretende CDU-Vorsitzende des Vogtlands und Stadtrat Dieter Blechschmidt.

 

Dass die CDU Plauen bei einem vergleichbaren Ergebnis wie 2004 mit 16 Sitzen im Stadtrat rechnen könne und deshalb die Listenplätze 1 bis 16 "aussichtsreich" seien,, die die Plätze 17 bis 35 eher weniger, bezeichnet Blechschmidt anhand eigener Erfahrung aus falsch. "Bei der Kommunalwahl", so der Christdemokrat, "handelt es sich um ein ?Gemisch? aus Personen- und Verhältniswahl, wobei die Personenwahl dominiert.

 

Der gewonnene Anteil der Wählerstimmen sagt lediglich wieviel Sitze der jeweiligen Partei zustehen. Wer tatsächlich einzieht, hängt ausschließlich von den persönlich erreichten Stimmen ab." Die Platzierung auf dem Wahlzettel habe darauf formal nicht den geringsten Einfluss. Sicher, so der Stadtrat weiter, war bei den letzten Wahlen nur der Platz 1.

"Ansonsten wurden die Kandidaten quer über die ganze Liste versteut gewählt. Es wurden Kandidaten vom Platz 2 nicht gewählt, dafür von Plätzen ganz hinten. Ich persönlich hatte (und habe) beispielsweise noch nie einen ?aussichtsreichen? Listenplatz gehabt, und wurde trotzdem zwei Mal in den Stadtrat und ein Mal in den Kreistag gewählt" fügt der Christdemokrat an.

Der Vorteil der ersten vier bis fünf Plätze bestehe lediglich darin, das diese Plätze dem Wähler besser "ins Auge fallen". Dies gelte besonders bei der langen Liste von 35 Bewerbern auf der CDU-Liste. Der normale Wähler lese diese Namen im allgemeinen nicht durch, sondern mache sein Kreuz beim ersten Namen, den er kenne. Andererseits haben eventuell auch Namen ganz hinten einen Vorteil, denn mancher lese vielleicht von hinten. Wenn es wenig aussichtsreiche Plätze gebe, so Blechschmidt, dann seien es die in der Mitte, also im Falle der CDU die Plätze elf bis 26.

Bei der Wahl hänge also alles davon ab, wie der Wähler den einzelnen Kandidaten ganz persönlich bewerte, unabhängig vom Listenplatz, schließt der erfahrene Kommunalpolitiker und Ortschaftsratsvorsitzende.