Vosla erhellt Medizin-Messe

Sie sind winzig, leuchten hell und leben lang: Mit medizinischen Speziallampen will die Plauener Vosla GmbH vom 20. bis 23. November auf der Düsseldorfer Messe "Medica" punkten. Auf den Markt kommen jene Produkte für Labore und OP-Säle unter dem Traditionsnamen "Narva".

Plauen - "Dort, auf der weltgrößten Medizin-Fachmesse, treffen Kunden aus der ganzen Welt ein, und es gilt: ,Sehen und gesehen werden', sagt Bernd Müller, im Hause Vosla Manager für Product-Marketing. Medizinische Lampen stellt das Plauener Unternehmen nicht erst her, seitdem es "vosla" heißt. Mit zu den treuesten Kunden zählt ein japanisches Unternehmen, das schon seit 30 Jahren Narva-Produkte aus Plauen bezieht. "Made in Germany" sei weltweit eben ein Garant für Qualität und Leistungsstärke - und das gelte auch für das Lampen-Geschäft, weiß Bernd Müller.

Etwa zehn Prozent des Gesamtgeschäftes macht die Vosla GmbH auf dem Sektor Medizintechnik. Rund 100 verschiedene Typen hat der Lampen-Hersteller hierfür im Programm. Es sind Halogen- und herkömmliche Glühlampen für Operations- und Untersuchungsleuchten, für Messgeräte, Projektoren, Mikroskope. Ihre Leuchtkraft verströmen sie in OP-Sälen von Krankenhäusern, in Arztpraxen und Forschungslaboren. Ein großer Teil der Lampen findet sich in hochwertigen Zeiss-Produkten, unter anderem auch in Projektoren für Planetarien. Auch mit Zeiss verbinden den Plauener Lampen-Hersteller langjährige Geschäftsbeziehungen. Das "Flaggschiff" unter den medizinischen Lampen wird zur Messe die Trägerplattenlampe für Zeiss-Mikroskope sein - ein spezieller Sockel, sprich Halterung, zeichnet sie aus.

Ansonsten gilt für alle Med-Lampen: Sie müssen zuverlässig sein, die Farben exakt wiedergeben, die Wendelgeometrie muss eine hohe Genauigkeit aufweisen - und sie muss möglichst lange "leben". Was letzteres betrifft, so kann eine solche Narva-Lampe jetzt schon um die 2000 Stunden Licht spenden - vor fünf Jahren etwa lag die Brenndauer noch bei der Hälfte. Das führe dazu, dass die Lampen, beispielsweise für Analysegeräte, nicht so oft ausgewechselt werden müssten und bedeuteten für den Nutzer weniger Arbeit, so Bernd Müller. Alle Lampen dieser Produktgruppe werden übrigens aus Quarzglas hergestellt, welches keine UV-reduzierenden Eigenschaften aufweist.

Rund eine Million solcher medizinischen Lampen stellt Vosla jährlich her. Das sei natürlich nicht das Gros bezogen auf die Produktpalette für Automotive, welche hier bei 80 Prozent der Vosla-Herstellung liegt. Dennoch wolle Vosla in den nächsten Jahren die Speziallampen für den wissenschaftlichen Gerätebau ausdehnen und ist daher dabei, neue Kunden zu gewinnen. Kunden kommen unter anderem auch aus den USA und Indien - auch den südamerikanischen Markt wollen die Plauener betreten. So war das Marketing-Team dieses Jahr auf der "Hospitalar" im brasilianischen Sao Paulo präsent.

Info: Medica Düsseldorf

Die Medica ist die weltweit größte Medizin-Messe - auf 116 000 Quadratmeter Fläche stellen rund 4550 Firmen aus 64 Nationen aus. Die Vosla GmbH Plauen ist dort zum dritten Mal dabei - 2013 in Halle 13, Stand B 30.