Vorrang vorm Verbrennen hat Kompostierung

In den Grundstücken fallen jede Menge Blätter an, die entsorgt werden müssen - und wie? Jetzt im Herbst, bis zum 30. Oktober, können pflanzliche Abfälle ausnahmsweise im Garten verbrannt werden.

Aber: Achtung! Vorrang hat immer die Kompostierung oder die Entsorgung im Wertstoffhof Schneidenbach. Das teilt die Reichenbacher Stadtverwaltung in einer Presseinformation mit. Dort heißt es weiter:

Damit nicht aufgebrachte Nachbarn oder die Feuerwehr vor der Tür stehen, gilt es, folgende Regeln zu beachten: Nach der Sächsischen Pflanzenabfallverordnung ist das Verbrennen werktags (einschließlich Samstag), 8 bis 18 Uhr, aber maximal nur zwei Stunden am Tag, möglich. Sonn- und feiertags ist das Abbrennen von Gartenabfällen generell verboten. Brandschutzbestimmungen einhalten. Vor dem Verbrennen der Gartenabfälle muss man die Windrichtung beachten.

Rückfragen dazu sind in der Abteilung Ordnungswesen der Stadtverwaltung, Markt 6, bei Hans-Rudolf Spitzner, Evelyn Gradler oder Lutz Leonhardt, Telefon: 03765-524-3034, -3033 und -3032 möglich. va