Vorhang auf für paar Minuten

Kinobetreiber wollten am Sonntagabend ein Signal setzen und symbolisch zeigen: "Wir warten auf Besucher". Ab 19 Uhr schalteten Kinos bundesweit das Licht an. Das Plauener Capitol war ebenfalls Teil der Aktion und beleuchtete den Innenraum.

Von Stephanie Rössel

Plauen Hunderte Kinos beteiligten sich auf unterschiedliche Art und Weise. "Manche haben eine richtige Lichtshow im Außenbereich gestartet. Wir haben uns bewusst für innen entschieden, da es außen mit einem erheblichen Mehraufwand verbunden gewesen wäre.", sagt Betreiber Stefan Schmalfuß. "Kino leuchtet" sollte zeigen, dass dieser liebgewonnene Kulturort weiterhin für die Besucher da ist und darauf wartet, dass es bald wieder los geht. Doch das ist nicht so einfach wie es klingt. Große Blockbuster lassen auf sich warten. Ein Jahr nach Schließung gab es kaum neue Filme auf dem Markt. Was verfügbar war, wurde bereits in der vergangenen Open-Air - oder Autokinosaison ausgeschöpft. Betreiber rechnen also mit einem bescheidenen Filmangebot in den kommenden Monaten. Planungen werden in Plauen vorerst noch keine gemacht. Noch gäbe es ja keine konkreten Anhaltspunkte für Lockerungen. "Wie werden sehen, was wir unseren Besuchern anbieten können und wie wir vielleicht auch outdoor ein Filmangebot auf die Beine stellen können, aber das wird wohl eher mäßig sein.", sagt Schmalfuß, der darauf hinweist, dass man von den großen Anbietern abhängig sei. Selbst der für Herbst angekündigte Bond-Streifen könnte sich nochmals verschieben. Das Capitol will durchhalten. "Solange das irgendwie möglich ist versuchen wir die laufenden Kosten zu decken.", sagt der Betreiber.