Von Taubenstaub und Züchtern

der Kleintierzuchtverein Theuma und Umgebung eine Ausstellung übernimmt, können sich alle Beteiligten drauf verlassen, dass rundum alles stimmt. Auch zur Vogtländischen Rassetaubenschau am Wochenende war das wieder so.

Von Brigitte Kempe-Winkelmann

115 Aussteller aus Sachsen, Bayern und Thüringen hatten 1100 Tiere mitgebracht. Eine organisatorische und logistische Herausforderung für Veranstalter und Aussteller. 50 Mal wurde die Note "Vorzüglich" vergeben.
Mit welchem Züchter man auch spricht, ihre Worte drücken Hingabe, Begeisterung und Stolz aus. Mit Spannung warten sie auf das Ergebnis der Preisrichter. Und das kann schon eine Weile dauern. Immerhin muss jedes Täubchen aus dem Käfig genommen und begutachtet werden. Zum Beispiel müssen Schwanz- und Schwungfedern gezählt werden. Jeder Preisrichter hat entsprechend seiner Zulassung 80 Tauben zu prüfen. Die Bewertungen werden aufgeschrieben mit Tipps für Verbesserungen.
Sechs Vogtland-Champions wurden gekürt: Gunter Schmidt (Heinersgrün, Axel Gerstner (Oberlosa), Jürgen Wolf (Schnarrtanne), Karsten Michaelis (Leubnitz) und Uwe Döhler (Wildenau). Jörg Markstein aus Hartenstein wurde Meister des Vogtländischen Rassetauben-Clubs (VRC).
Zehn Züchter aus Theuma waren beteiligt. Drei jugendliche Taubenzüchter haben Höchstwerte erreicht. Nachwuchs heranzuziehen sei nicht so einfach, erklärte Matthias Knoll, Vorsitzender des Theumaer Kleinzierzuchtvereins. "Man muss wohl schon als Baby Taubenstaub eingeatmet haben", sagte er lächelnd. "Oft werden die Kinder heute aber hermetisch steril aufgezogen."
Knoll lobte die wiederum hohe Qualität der Ausstellungstiere und freute sich über die große Resonanz auch bei der Bevölkerung. Zur Stoßzeit drängten sich Besucher und Aussteller zwischen den Käfigen, fachsimpelten und hatten für Tipps offene Ohren.
"Lieben den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach"? Lieber mit etwas Kleinem zufrieden geben als nach Größerem und Wertvollerem zu streben? Das gilt nicht für die ambitionierten Taubenzüchter. Für sie sind ihre gefiederten Freunde das Höchste.