Von Australien ins Reichenbacher Neuberinhaus

Vorwiegend jüngere Jahrgänge tummeln sich im Haus, erzählen von früher, berichten, wie es ihnen seit dem Abitur ergangen ist, tanzen und verbringen bis spät in die Nacht die Zeit miteinander. Traditionell kommen auch immer Lehrer zu diesem Treffen und erinnern sich gerne an ihre ehemaligen Schüler.

Vom Förderverein der Schule organisiert, werden jedes Jahr diejenigen Gäste vorgestellt, die die weiteste Anreise hatten. Und auch der am stärksten vertretene Jahrgang erhält eine Anerkennung. Diesmal waren es die 2009er Abiturienten. Immerhin 31 hatten den Weg ins Neuberinhaus gesucht und Wiedersehensfeier gehalten. Bernd Müller, der ehemalige Schulleiter, und H. Neumerkel vertraten den Förderverein und überreichten zwei große Flaschen Sekt.

Die weiteste Anreise hatte Lucie Militzer. Die junge Dame aus Netzschkau legte 2006 ihr Abitur in Reichenbach ab. Danach arbeitete sie drei Jahre lang bei Radio Euroherz in Hof als Moderatorin, ehe sie in Mittweida ein Studium im Fach Medienmanagement begann. Das schloss sie im Sommer dieses Jahres mit dem Bachelor ab.

Danach ging's als Rucksacktourist nach Australien. Von diesem mehrmonatigen Erlebnis schwärmte Lucie im Neuberinhaus ausgiebig. Viel habe sie sich angesehen und erlebt, versichert sie und erzählt von Ausflügen an die Westküste, nach Perth ("die schönste Stadt der Welt"). Aber auch Melbourne, Adelaide und Sydney im Osten habe sie besucht sowie die Insel Tasmanien.

Pünktlich zum Absolvententreffen war Lucie zurück in der Heimat. Im neuen Jahr beginnt dann ihr Start ins Berufsleben. Bei Radio Mainwelle in Bayreuth habe sie eine Festanstellung bekommen und werde dort als Moderatorin und Redakteurin arbeiten. Die junge Frau lacht übers ganze Gesicht, habe sie doch ihren Traumjob gefunden, erzählt sie glücklich.