Vom Eise befreit - ab in die Pöhl

Fast 20 Wagemutige haben das Eis beiseite geschoben und sind in die Talsperre Pöhl gestiegen. Zwei Kerle waren dabei besonders mutig.

Pöhl/Gansgrün - Eisbaden ist gut fürs Immunsystem, macht Spaß und ist ein besonderes Erlebnis - aber Mut braucht man doch: Vivien Nemeth und die Facebook-Gruppe "Winterbaden im Vogtland" hatten am Sonntag zur Badestelle nach Gansgrün eingeladen und 20 der 30 Anwesenden trauten sich ins Wasser.

Zwei besonders Mutige der Eisbader, Norman Nickel und sein Kumpel, sind richtig raus geschwommen, "fast bis zum gegenüberliegenden Ufer", wie Andreas Ernstberger berichtet.

Der Filmemacher, Musiker und Fotograf aus Plauen war der Einladung nach eigenen Bekunden aus zwei Gründen gefolgt: Aus sportlichem Ehrgeiz, wobei er offen lässt, ob er sich hat überwinden können, in das vier Grad kalte Wasser zu steigen. "Diese Frage wird am Sonntag, 18. März, beantwortet - zur nächsten Vogtland Latenight Show auf der kleinen Bühne des Vogtland-Theaters in Plauen."

Dort werde nämlich der lustige Film gezeigt, der an und in der Talsperre Pöhl entstanden ist - als zweiter Grund für Ernstbergers Anwesenheit am Vogtländischen Meer.

Ernstberger und Hobby-Schauspielerin Therese Langhof-Thomas führen stets als "Ernie und Resi" durch das unterhaltsame Programm der Show im Theater. "Wir laden unterhaltsame Gäste aus dem Vogtland ein und sprechen über vogtländische Themen:

Im März sind einerseits Vivien Nemeth und zwei ihrer Eisbader zu Gast und andererseits der Regisseur Robby Jahnke, der gerade einen Film mit dem Arbeitstitel ,Vom Kassierer zum Regisseur? in Plauen dreht.

Er wird über die Dreharbeiten berichten und einen Filmausschnitt präsentieren." Übrigens: Wer keine der knappen Karten für die Latenight-Show ergattert, kann sich die Show ab 19. März auf YouTube anschauen.

Auszug aus einer Sendung der Latenight-Show: