Vollsperrung 2013 an Talsperre Pöhl

Die Vogtländer müssen sich bis auf weiteres mit Einschränkungen an der Talsperre Pöhl abfinden. Die Brücke über dem Überlauf der Staumauer wird von Januar bis Mai 2013 gebaut. Das gab Zweckverbandsvorsitzender Rolf Keil während der Sitzung des Zweckverbandes Talsperre Pöhl am Mittwoch bekannt.

Den vielen Gästen legte er die Notwendigkeit dar. Auf Keils Antrag hin, wurde eine Überprüfung der Technologie durchgeführt. Vom Vize-Landrat war die Möglichkeit einer halbseitigen Sperrung und die Ausführung als Stahlverbundbrücke zur Prüfung eingereicht worden.

Bei Halbseitensperrung wären erhebliche Mehrkosten entstanden. Der Bau, mit einer Bauzeit von 18 Monaten, hätte 1 Millionen Euro gekostet. Neben der bedeutend längeren Bauzeit wäre eine Vollsperrung durchaus möglich gewesen. "Das ist abhängig vom Zustand der Brücke", so Keil.

Zum anderen wäre die Durchfahrtsbreite nur 2,10 Meter gewesen, also gerade für einen Pkw ausreichend. "Schon Wohnwagen hätten Probleme." In Anbetracht dessen sei man mit der Variante Vollsperrung über fünf Monate einverstanden. Die Bauzeit liege zudem außerhalb der Saison. Die neue Brücke wird in Beton ausgeführt. Auf Anfrage Keils, einen Radweg anzubauen, sei man nicht abgeneigt, diesen zu bauen. Der Radweg würde die 670 000 Euro Baukosten um 105 000 Euro erhöhen. Diese Summe muss vom Besteller, also den Gemeinden, dem Zweckverband und dem Landkreis bezahlt werden.