Volldampf bei Schulsanierung

Fleißige, freiwillige Helfer hatte die Stadt Markneukirchen in den Schülern der Grundschule Markneukirchen, die sich in Erlbach befindet. Teil eins der Schulsanierung ist abgeschlossen.

Rund 2,5 Millionen Euro betragen die Gesamtkosten, 1,6 Millionen Euro sind Fördermittel, 900 000 Euro Eigenmittel der Stadt. Nun hieß es Umzugskisten transportieren, um Baufreiheit im sanierungsbedürftigen Altbau zu schaffen. Zahlreiche Schüler packten am Mittwoch ebenso tatkräftig an, wie die gesamte Lehrerschaft samt Hausmeister und die Mitarbeiter des städtischen Bauhofes. Der sanierte Neubau wird nach den Sommerferien Ort des Lernens sein.

Ebenso sollen im Altbau bis dahin zwei Zimmer komplett fertig werden, die auch nach den Sommerferien zur Verfügung stehen. Im Altbau starten die Sanierungsarbeiten dann ab Freitag, sofort nach der Zeugnisausgabe. Neue Fenster werden zuerst eingesetzt, das Dach wird gedämmt. Für die intensive Bauphase nutzen die Firmen die Sommerferien.