Volker Dworzsak sucht die Emotion

Vor Jahren begegnete man dem Mann mit schwarzer Baskenmütze und der Kamera als ständiger Begleiterin häufig in Oelsnitz und Umgebung. Volker Dworzsak war als Pressefotograf bei fast jedem Ereignis dabei. Inzwischen lebt er als freischaffender Bilddesigner in Plauen.

Nicht zum ersten Mal stellt er jetzt seine Fotos im Zoephelschen Haus vor. "Fantasien" nennt er die Auswahl von Arbeiten, die in der Natur oder in der Begegnung mit Architektur entstanden. Ein kleiner Kreis mit Oberbürgermeisterin Eva-Maria Möbius hörte gespannt zu, wie Dworszak über die Fotografie und ihre Abgrenzung zur Malerei sprach. Von der Wärme der Landschaft im Vogtland fühlt sich der Plauener magisch angezogen, er geht deshalb nie ohne Kamera aus dem Haus.

Einst unterwegs in der dokumentarischen Haltung des Pressefotografen hat er nun die Möglichkeiten der Computerbildprogramme entdeckt, die ihn zu "Farb- und Formspielen" inspirierten. Gespielt wird mit der Farbe, ungewöhnlichen Perspektiven und Spiegelungen. So verfremdete Landschaftseindrücke stehen neben klassischen Naturaufnahmen. Gefallen müssen die Bilder nicht, Emotionen wolle er hervorrufen, erklärte Dworzsak. Marketing-Chef Eckardt Scharf gab der Hoffnung Ausdruck, dass weitere Ausstellungen des Plaueners im Zoephelschen Haus folgen. Die Foto-Ausstellung lädt bis zum 4. Juni ein zum Betrachten.  R.W.