Vogtlandmuseum macht Dampf

Der Dresdener Berndt Ihle weilt eine Woche im Vogtland. Und das aus gutem Grund: Er ist Leihgeber eines Großteils der Ausstellung "175 Jahre Leipzig- Hofer Dampfeisenbahngesellschaft", die am Donnerstag im Vogtlandmuseum Plauen öffnet.

Plauen - Klein, unscheinbar, etwas abgegriffen sieht das Büchlein aus, das der große Schatz des Dampfeisenbahn- Freundes Berndt Ihle ist. Es ist der Vertragsabschluss zwischen Bayern und Sachsen im Jahre 1841 über die Eisenbahnstrecke Leipzig - Hof. "Das war damals nicht so einfach, es herrschte noch die Kleinstaaterei, und Bayern und Sachsen waren eigene Königreiche", erzählt der Dresdener aus der Geschichte.

Ein weiteres Kleinod in Ihles Besitz ist eine Karte, die das Eisenbahnnetz in beiden Ländern aufzeigt - einige von ihnen nur in Planung, in Wahrheit nie verwirklicht. Seitdem Berndt Ihle, heute 70 Jahre alt, als Kind eine Modelleisenbahn geschenkt bekam, brennt er förmlich für die fahrenden Dampfrosse und deren Geschichte. Im Verein Dresden Industriekultur macht er sich mit einigen anderen Herren stark für den Erhalt des "Leipziger Bahnhofes" in Dresden. Dieser sei der noch einzig existierende Bahnhof aus dem Gründungsjahr der ersten deutschen Ferneisenbahn Leipzig - Hof.

Vor zwei Jahren stellte er dort bereits eine interessante Ausstellung zusammen - Anlass, für die Vogtländer, den engagierten Bahnfreund mit vielen seiner Exponate nach Plauen zu holen. Am Dienstag war Berndt Ihle mit den Mitarbeitern des Vogtlandmuseums mit dem Aufbau beschäftigt. Liebevoll setzte Ihle seine Modelle, etwa die der ersten in Deutschland gebauten Dampflock, der "Saxonia", 1838 von dem Wernesgrüner Andreas Schubert erschaffen, in die Vitrinen ein. Dort findet sich auch ein Schnellzug- Modell der Deutschen Reichsbahn von 1935, gebaut von Märklin für die Spur 0. Beigesteuert hat Ihle ebenso mehrere Info-Tafeln zur sächsischen Eisenbahn-Geschichte, so beispielsweise zum "Fahrenden Postamt", wie man die Bahnpost auf der Strecke Leipzig - Dresden im 19. Jahrhundert nannte.

Ein zweiter Teil der Sonderschau ist dem Thema "Echtdampf-Modelle - kleine Meisterwerke der Technik" gewidmet. Eine echte Dampfmaschine eines weiteren Leihgebers wird für die Besucher angeworfen und zeigt auf, wie via Dampf Räder in Bewegung geraten. Angeschoben wurde die Sonderschau als Auftakt der Hof-Plauener- Dampftage, die in beiden Städten am Wochenende groß gefeiert werden. "Ich fahre das erste Mal selbst mit einer Dampfeisenbahn, und freue mich sehr darauf", so Museumsleiterin Silke Kral.

Gleichzeitig will Kral Lust auf den Besuch der Ausstellung machen, die morgen, 10 Uhr, im Vogtlandmuseum eröffnet. Rund 200 Exponate sind zu sehen, darunter vier Modellbahnen, eine Taschenuhr, viele kleinteilige Objekte und Info-Tafeln. Am Freitag, 17 Uhr, und Samstag, 15 Uhr, kann man Berndt Ihle übrigens innerhalb eines Vortrages kennenlernen. Die Exposition ist bis 26. Juni zu sehen.