Vogtlandfahnen in Konstanz

Plauen/Konstanz - Mit einem Leuchten in den Augen sind die Mitglieder der Fahnengarde Vogtland am Sonntag vom Seenachtsfest am Bodensee nach Hause gereist. Auf Einladung der befreundeten Fahnenschwinger der Niederburg war eine Abordnung der Sportsektion des Wemaer Karneval Club am vergangenen Wochenende in Konstanz zu Gast.

 

Bei einem der größtes Feste Baden-Württembergs konnten die vogtländischen Fahnenschwinger ihr Können einem breiten Publikum zeigen. Unter den bis zu 200 000 Besuchern zollten Hunderte Zuschauer den Plauenern Respekt. Denn die ließen sich nicht lange bitten und so tanzten bei mehreren Auftritte die Farben des Vogtlandes vor der malerischen Kulisse des Bodensees durch den Himmel.

Dabei fielen die gelb-schwarzen Fahnen mit dem Wappen des Vogtlandkreises in der Gruppe der Konstanzer Fahnen ganz besonders auf. Nicht zuletzt wegen des außergewöhnlichen Fahnenspieles mussten die Plauener Fahnenschwinger viele Fragen zu ihrer Herkunft sowie rund um das Vogtland beantworten.

Die lokale Presse wollte ebenfalls wissen was die Vogtländer an die deutsch-schweizer Grenze zog und so gab Sektionsleiter Ronny Wilczek das eine oder andere Interview. Mit dem Gefühl, als Botschafter des Vogtlandes eine gute Figur gemacht zu haben und dem Eindruck, ein wenig zum Gelingen des größten Festes rund um den Bodensee beigetragen zu haben, nahm die Gruppe die Strapazen des anstrengenden Wochenendes sportlich. Schließlich bleibt ihnen nicht viel Zeit zum Ausruhen, denn die nächsten Auftritte stehen bereits vor der Tür. So lässt die Fahnengarde Vogtland am kommenden Samstag die Fahnen beim Lindenfest Reuth und zum Dorffest in Schneckengrün fliegen.

Weitere Höhepunkte sind die Auftritte am 28. August beim Betriebsjubiläum des Plauener Busherstellers Neoplan und als Unterstützer des Sonnenblumenfestes der sächsischen Krebsgesellschaft in Zwickau, Anfang September. Der nächste Ausflug ins schwäbische "Ländle" ist ebenfalls schon dick im Kalender angestrichen. Am 25. September nehmen die vogtländischen Fahnenschwinger am Eröffnungszug des berühmten Cannstatter Wasn teil, der gleich nach dem Münchner Oktoberfest als eines der größten europäischen Volksfeste gilt. R.B.