Vogtlandbahn kollidiert mit vier Kühen

Unfall auf der Bahnstrecke zwischen Reuth und Grobau in Fahrtrichtung Hof: Beim Zusammenstoß mit einer Vogtlandbahn wurden Sonntagmorgen vier Kühe getötet.

Reuth - Personen kamen nicht zu Schaden. Die Vogtlandbahn war so schwer beschädigt, dass sie abgeschleppt werden musste. Die Strecke war Bahnangaben zufolge rund zwei Stunden bis 9.45 Uhr voll gesperrt, dann konnte auf einem Gleis an der Unfallstelle vorbeigefahren werden, 11.05 waren beide Gleise wieder befahrbar.

7.48 Uhr war die Reuther Feuerwehr alarmiert worden, wie der stellvertretende Wehrleiter Hardy Baumann berichtet. Seine Leute beräumten den Unfallort, dann übernahm der Eigentümer die Kadaver. Die Kühe waren aus einer benachbarten Weide am Schrottplatz ausgebrochen. Warum die Tiere wild geworden waren, weiß Baumann nicht zu sagen. Manche vermuten, dass das Gewitter mit Hagelschauern der Auslöser gewesen sein könnte.

"Glücklicherweise ist kein Mensch zu Schaden gekommen", sagt Baumann: "Der Zugführer und zwei Begleitpersonen überstanden den Zusammenprall unverletzt. Fahrgäste waren nicht in der Bahn." Baumann zufolge waren 16 Feuerwehrleute aus Reuth und Mißlareuth im Einsatz. "Die ebenfalls alarmierte Feuerwehr aus Weischlitz konnte wieder nach Hause, weil sie nicht gebraucht wurde." Vertreter des Landwirtschaftsbetriebes, dessen Tiere den Unfall ausgelöst hatten, wollten sich auf Anfrage des Vogtland-Anzeigers nicht äußern.

Wie viele Züge betroffen waren durch die Streckensperrung war am Sonntag nicht zu erfahren. Wie es hieß, liegt die Statistik erst am Montag vor. ufa