Vogtlandbahn erobert Ostsachsen

Bautzen/Neumark - Die Vogtlandbahn GmbH löst die Deutsche Bahn als Betreiber auf zwei Hauptstrecken in Ostsachsen ab. Das Unternehmen mit Sitz in Neumark darf ab Dezember zwischen Dresden und Görlitz sowie zwischen Dresden und Liberec (Tschechien) über Zittau verkehren, wie der Zweckverband Verkehrsverbund Oberlausitz-Niederschlesien (ZVON) mitteilte.

Bei der DB Regio AG werden damit rund 100 Arbeitsplätze in Ostsachsen vakant, sagte ein Bahnsprecher am Donnerstag. Die Mitarbeiter müssten voraussichtlich fern der Heimat eingesetzt werden. Nach Angaben des ZVON wird der Vertrag mit der Vogtlandbahn für vorerst vier Jahre geschlossen. Zu 75 Prozent sei der Preis ausschlaggebend für den Zuschlag gewesen. Das Verkehrsunternehmen gehört zur Länderbahn-Gruppe mit Sitz in Viechtach (Bayern). Es wolle Anfang November genauer über sein künftiges Konzept informieren, kündigte eine Firmensprecherin an.

Die Vogtlandbahn betreibt seit 2010 den grenzüberschreitenden Trilex zwischen Seifhennersdorf und Liberec. Auf vier weiteren Strecken in der Lausitz ist seit 2008 die ODEG Ostdeutsche Eisenbahn GmbH unterwegs, unter anderem zwischen Zittau und Cottbus. Diese Linie über Görlitz hatte zuvor sechs Jahre lang die zur Connex-Gruppe gehörende Lausitzbahn bedient. va