Vogtland Vorreiter für fitte Arbeitnehmer

Die Unternehmen Globus Weischlitz und Weidmann Plastics Technology aus Treuen wollen, dass ihre Mitarbeiter fit und gesund bleiben. Deshalb nehmen sie an einem Pilotprojekt der Leipziger vital.services GmbH teil.

Plauen - Gesundes Älterwerden ist das große Thema der Initiatoren: Florian Meißner, Geschäftsführer der vital.service GmbH, sowie Dr. Dagmar Pöthig von der "Europäischen Vereinigung für Vitalität und Aktives Altern", stellten das Projekt nun vor. Pilotregion ist das Vogtland, weil: "Die Leute in Deutschland werden immer älter, und die Älteren immer mehr. Diese Situation steht vielen Regionen bevor, im Vogtland ist man jedoch dort schon angekommen", sagt Meißer. In Fachkreisen werde das Vogtland deshalb schon als "Seniorenheim" bezeichnet. Zielgruppe des Projektes sind ältere Arbeitnehmer - ab 45plus.

Während sich Großunternehmen, wie Siemens oder Thyssen Krupp Gesundheitsmanager für ihre Angestellten leisten, sei bei kleinen und mittleren Firmen dafür keine Kapazität da. In diese Nische will nun die vital.service GmbH springen - und hat sich dafür Partner ins Boot geholt: Die TU Dresden, das Institut und Poliklinik für Arbeits- und Sozialmedizin, die Fortbildungsakademie der Wirtschaft. Gefördert wird das Projekt mit 175 000 Euro von Land Sachsen und EU - hinzu kommen Eigenanteile der Projektpartner. Je 24 Mitarbeiter von Globus und Weidmann nehmen am Projekt teil. Jeder dieser Mitarbeiter - ob Kassiererin im Globus oder Produktionsarbeiter im 3-Schicht-System - bekommt eine Analyse über die persönliche Fitness.

Meißner: "Jeder bekommt einen Spiegel vorgehalten, wo die Gesundheitsressourcen liegen." Hiernach gibt es ein Gespräch und dann ein zehnmaliges Coachingprogramm. Dort gebe es Tipps zu einem aktiveren Lebensstil - immer eng verbunden mit dem Arbeitsalltag. "Am Anfang war bei den Globus-Mitarbeitern eine große Skepsis da, mittlerweile wollen alle gern am Projekt mitmachen. Was Weidmann betrifft, so hat uns der Arbeitsalltag im 3-Schicht-System gereizt. Selbst dort ist es aber möglich, das Thema Gesundheit einzubauen", so Florian Meißner. Drei Monate dauert so ein Programm - darüber hinaus will die vital.service GmbH den Unternehmen Hilfe vor Ort anbieten: Ab Februar/März 2014 soll es im Vogtland, dort wo die meisten Alten leben, eine Service-Stelle "Betriebliche Gesundheit" geben.

Dass viele Menschen schon gesundheitsbewusst leben, ermittelte eine Studie des Robert-Koch-Institutes. Danach treibt jeder Vierte zwei Stunden pro Woche Sport - Männer mehr als Frauen. Drei Viertel von 8152 Befragten zwischen 18 und 91 Jahren fühlten sich gut bis sehr gut, mehr als jeder zweite über 70 fühle sich fit. Allerdings sei auch jeder Vierte stark übergewichtig - das betreffe vor allem sozial schlechter Gestellte. Zunehmend sind die Wohlstandskrankheiten Diabetes und Fettleibigkeit, junge Leute rauchen und trinken stark. C. Henze