Vogtland-Schulen Landessieger bei Geschichtsprojekt

Zu den Landessiegern des 23. Geschichtswettbewerbes des Bundespräsidenten, die am Dienstag in Leipzig ihre Auszeichnungen erhielten, gehören auch drei vogtländische Schulen.

Leipzig/Plauen - Einen ersten Preis erhielt die AG Geschichte vom Diesterweg-Gymnasium Plauen. "Unsere Arbeitsgemeinschaft erforscht die Heimatgeschichte", erklärt Lehrerin Hannelore Schreyer. Gemeinsam mit Referendar Tom Fleischhauer hatten sich 13 Schüler mit ihren Nachforschungen beworben. "'Die Freunde' zwischen Nähe und Distanz-Erinnerungen an eine verordnete Nachbarschaft mit sowjetischen Soldaten in Plauen 1945 bis 1991" nennt sich das Projekt der Geschichts-AG, das in der zweiten Auflage als Buch erschienen ist. 13 Schüler der dritten Klasse der Talsperrenschule Thoßfell bearbeitete das Thema "Das versunkene Dorf Pöhl" unter Leitung von Klassenlehrerin Ina Gabler. Auch Manuel Löffler, Schüler der 9. Klasse am Plauener Lessing-Gymnasium, erhielt einen Preis für seine Nachforschungen über die "Nachbarschaft Hof-Plauen". Geschichtslehrerin Jacqueline Burger betreute das Projekt. A. U.