Vogtland: Kraftvoller Protest mit Autokorso

Donnerstag 17 Uhr. 90 Pkw und Kleintransporter der Einrichtungen der Jugend- und Sozialarbeit Vogtlands standen auf dem Plauener Altmarkt. Die Fahrzeuge waren von Reichenbach über Rodewisch, Auerbach und Falkenstein nach Plauen in einem Korso gefahren.

Die Aktion der Liga der Wohlfahrtsverbände symbolisierte den wachsenden Protest der Mitarbeiter betroffener Einrichtungen gegenüber der Politik des Vogtlandkreises. Es drohen Schließungen und eine Verschlechterung der Qualität der sozialen und kulturellen Arbeit. Die Liga demonstrierte gemeinsam mit dem Vogtlandkreisjugendring gegen Sparpolitik und gegen geplante Einschnitte.

Von der CDU und der SPD war ohne Beteiligung der Sozialverbände in den Kreistag kurzfristig ein Sparbeschluss eingebracht und durchgesetzt worden. "Der Weg demokratischer Fairness ist scheinbar bewusst verlassen worden", erklärte Ulf Breitfeld vom Paritätischen Wohlfahrtsverband.

"Wir fordern eine Rücknahme des Kreistagsbeschlusses sowie die Rücknahme der Vertragskündigungen bei den Trägern, um den sozialen Frieden im Sinne eines zukunftsorientierten und familienfreundlichen Vogtlandes nicht zu gefährden", sagte er. fb