Vogtland-Klinikum in Plauen gründet 17. Klinik - neuer Chef berufen

Dr. med. Dr. med. dent. Thilo Prochno steht künftig der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie/ Plastische Operationen vor. Derartige Behandlungen werden deutschlandweit nur wenig angeboten.

Plauen - Das Helios Vogtland-Klinikum hat sein Leistungsspektrum um eine neue Klinik erweitert. Mit der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie/ Plastische Operationen wurde die nunmehr 17. Klinik gegründet. Dr. med. Dr. med. dent. Thilo Prochno wurde zum neuen Chefarzt berufen.

Die Klinik ist ein hochkomplexes Spezialgebiet und aufgrund des breiten Spektrums erstmals in der Region vertreten. Am Klinikum sind damit komplexe Eingriffe im Mund-. Kiefer-, Gesichtsbereich möglich, beispielsweise bei ausgedehnten Tumorerkrankungen oder kombinierten Verletzungen. Das gesamte Spektrum von Erkrankungen, Verletzungen, Frakturen, Fehlbildungen und Formveränderungen der Zähne, der Mundhöhle, der Kiefer und des Gesichtsschädels kann behandelt werden, inklusive kosmetischer Eingriffe.

Chefarzt Dr. med. Dr. med. dent. Thilo Prochno ist doppelapprobiert, das heißt: Der Arzt hat neben Zahnmedizin auch Humanmedizin studiert. Er führt Operationen im Mund-, Kiefer-, Zahn- und Gesichtsbereich durch. Derartige Eingriffe können notwendig sein bei Verletzungen (Kieferbruch), Erkrankungen (Tumore oder Zysten) sowie allen Fehlbildungen und Formveränderungen im Mund-Kiefer-Gesichtsbereich.

Eine dreijährige Zusatzausbildung "Plastische Operationen" befähigt ihn zusätzlich, auch ästhetische Operationen im Gesichtsbereich durchzuführen wie plastische Operationen, die eventuell in der Unfallversorgung bei Verletzten nötig sind.

Nur in wenigen Kliniken Deutschlands sind derartige Behandlungen möglich. Zirka 2.000 Kliniken gibt es in Deutschland. In etwa 85 davon wird die Spezialdisziplin Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie/Plastische Operationen angeboten, seit diesem Jahr nun auch mit einer eigenen Klinik. Als Abteilung gab es die Fachdisziplin bereits seit 2015. va