Vogtland-Klinikum erneut mit Zertifikat geehrt

Auf die stationäre Behandlung von Kindern und Jugendlichen ist das Helios Vogtland-Klinikum Plauen bestens eingestellt.

Durch die Gesellschaft der Kinderkrankenhäuser und Kinderabteilungen in Deutschland (GKinD) ist die Qualität bei der stationären Versorgung von kranken Kindern und Jugendlichen nach strengen Kriterien erneut geprüft worden. Das Ergebnis der vierten bundesweiten Abfrage lautet für Plauen, wie bereits 2010, 2012 und 2014: "Ausgezeichnet. Für Kinder!"

"Es ist uns ein ganz zentrales Anliegen, jeden einzelnen der jungen Patienten ganz individuell zu betrachten und zu behandeln", sagt Dr. Simone Pötzsch, Chefärztin der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin. Das schließe die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern ein. "Eine gute Vertrauensbasis zwischen Familie und Behandlungsteam wirkt sich in aller Regel sehr positiv auf den Genesungsprozess aus", so Dr. Pötzsch.

Damit die Eltern selbst prüfen können, ob die nächstgelegene Kinderklinik die Qualitätskriterien einer guten Kinderklinik auch erfüllt, wurde das Gütesiegel von einer bundesweiten Initiative verschiedener Fach- und Elterngesellschaften unter Federführung der GKinD entwickelt. Kinderkliniken, die dieses Zertifikat tragen möchten, unterziehen sich im Vorfeld einer harten Prüfung.

"Dieser Qualitätsprüfung mit strengen Anforderungen haben wir uns wieder freiwillig gestellt", erklärt Dr. Simone Pötzsch. Geprüft wurden Qualitätskriterien wie die personelle und fachliche Besetzung der Klinik, die Organisation der Abläufe, die räumliche Einrichtung und technische Ausstattung sowie die Teilnahme an Maßnahmen der Ergebnisqualität. va