Vogtland-Anschluss an schnelle Datenautobahn

Zum Finale des Breitbandausbaus laden die Partner Vogtlandkreis, Telekom und Freistaat Sachsen am Mittwoch zum "Großen Bahnhof" an die Grundschule Theuma. Stellvertretend für all die Technik, die seit Frühjahr 2011 in Form von Glasfaserkabeln verlegt wurde, weihen die Akteure einen Kabelverzweigerkasten vor der Schule ein. Enthüllen werden diesen Kasten, in dem die schnellen Bites "wohnen", keine geringeren als Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich und Ulrich Adams vom Vorstand der Deutschen Telekom.

Gastgeber ist der Vogtlandkreis mit Landrat Dr. Tassilo Lenk. 70 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Bildung sind geladen. Noch vor drei Jahren hatten im Vogtland 177 Orte und Ortsteile keinen Internetzugang oder eine minimale Datengeschwindigkeit von unter zwei Megabit. Dies sei nun passé, heißt es vom Vogtlandkreis. Seit 2011 hat die Telekom 22 747 Haushalte und 2316 Gewerbebetriebe mit durchschnittlich 16 Megabit/Sekunde angeschlossen. "Unsere Region wird als Wirtschafts- und Lebensstandort deutlich attraktiver", so Lenk. Dass ein Landkreis flächendeckend für schnelles Internet sorge, sei ein Novum.